Sonntag, 17. Juli 2016

Sunday Inspiration: Farbigkeit

Meine Lieben,
schön, dass ihr mich noch besucht.
Hier gab es eine Blogpause.
Das war gar nicht vorgesehen. 
Eigentlich wollte ich in den Ferien hier eher richtig loslegen.
Die Zeit der Einpostwochen sollte vorbei sein.
Aber es kam ganz anders.
Vor allem die Türmchenbaustelle hat mich total vereinnahmt.
Und die Ferienkinder sollen natürlich auch auf ihre Kosten kommen,
wenn wir schon nicht wegfliegen können,
was man schon gern würde, beim diesjährigen Sommerwetter.
So gehen die Familientage bis 23:00 Uhr und dann fall ich nur noch ins Bett.
Aber heute sehe ich Licht am Ende des Tunnels oder auch Türmchens und deshalb wenigstens ein Bild für die Sonntagsinspiration.
(Und die Baustellenseite habe ich noch aktualisiert.)


Farbigkeit ist heute mein Thema.
Es beschäftigt mich zur Zeit sehr, denn langsam können wir ans Aufbauen denken, endlich.
Dies ist ein ganz kleine Ausschnitt aus einer Wand, genauer aus einer Ecke, die ich von Ölfarbe befreit habe.
Hier kommt zum Vorschein, dass dies früher nicht (nur) Villa Türmchen sondern auch Villa Kunterbunt war. Ja, hier ging es sehr farbig zu.
Ich staune darüber schon, hätte das von einer Villa nicht unbedingt erwartet, aber es ist natürlich unheimlich interessant.
Wir sehen hier die Muster von zwei verschiedenen Phasen. Orange, Gelb, der braune Strich und das hellere Grün gehören wahrscheinlich zur ersten Bemalung, die sehr farbenfroh, fast grell war.
Wir haben auch pinkfarbene Kreise gefunden. Die laut  beratendem Malermeister zu einer Jugenstilfarbgebung gehörten.
Das dunklere Grün und der schwarze Strich liegen darüber und gehören zu einer späteren Jugenstilgestaltung, deren Schablonenmalerei wir versuchen so gut es geht frei zu legen.
Das gelingt an manchen Stellen besser an manchen schlechter, je nachdem welchen Einflüssen die Wand unterlag.
Mal geht die Ölfarbe schlecht ab, mal besser , aber dafür gleich mit Putz und selbst "gut" heisst seeehr langsam..
Ich experimentiere nun, also übe mich im lasieren, mamorieren, tupfen, für die Stellen, die nicht erhalten werden können.
Ich würde sie ja am liebsten so lassen, aber da stoße  ich auf Widerstand im Kreise meiner Lieben.
Ich finde aber, dass so glatt gestrichen neben dem erhaltenem Alten nicht passt.
Ich bin da selbst gespannt, wie es weitergeht.
Und hoffe, euch schon bald was zeigen zu können. Falls es wieder etwas dauert, ... ihr wisst ja, was ich so treibe.
Ich wünsch euch auf jeden Fall eine schöne und sonnige Sommerwoche,
eure Jana

Verlinkt mit
Sunday Inspiration
Sonntagsfreuden
Samtagsplausch

Freitag, 1. Juli 2016

Fröhliche Blümchen, Jungswoche, Ölfarbe und Sommerpost

Der Titel klingt nach einem langen Post?
Ja, es hat sich ein bisschen was angesammelt in unserer ersten Ferienwoche.
Fangen wir vorn an.
Als ich am letzten Schultag (oh weh, das ist schon wieder eine Woche her)
nach Hause kam, bot sich mir dieses Bild.



Der Frauenmantel hat sich herrlich ausgebreitet, steht üppig in Blüte und verdeckt gekonnt das Regenrohr. Was man hier nicht sehen kann, ist eine kleine rote Nelke, die durch das Grün lukte, eine ungewöhnliche Farbkombination, aber faszinierend und so fröhlich.
Gleich hab ich zwei Sträusschen daraus gemacht, fröhlich bunt, zum Ferienbeginn und sie erfreuten uns die ganze Woche lang gleich zum Frühstück.






Ich habe letzte Woche bei den Freitagsblümchen Frauenmantel in ganz verschiedenen, auch edlen Kombinationen gesehen. Hier kommt er mal fröhlich frisch. Vielseitig ist er.

Unsere erste Ferienwoche war recht ruhig. Warum? Nur die Hälfte der Kinder war da, die Jungs. Die Mädchen sind zu einer Rüstzeit ausgeflogen, kommen erst Sonnabend zurück.
Den beiden Hiergebliebenen ist es auch gleich aufgefallen, dass es doch viel ruhiger ist, wenn die Mädchen nicht da sind und sie kamen sofort zu dem Schluss, dass es deshalb ja nun klar sei, dass die Mädchen immer anfangen zu streiten!!??
Unseren Einwand, dass es genauso ruhig wäre, wenn die Mädchen allein wären, liesen sie nicht gelten, ist ja auch überhaupt nicht nachgewiesen.
Mir allerdings, ist es am liebsten, wenn alle da sind, auch wenn's lauter ist, hab einfach Sehnsucht und mir fehlt was, wenn die vier Krakeler nicht alle da sind.
Dennoch muss ich zugeben, dass die beiden Jungs sich nicht streiten. Das liegt bestimmt am großen Altersunterschied von zehn Jahren (5 und bald 15). Und mein Großer kann wirklich gut mit (kleineren) Kindern umgehen. Der Kleine dagegen ist stolz, dass der große Bruder ihn so annimmt und macht fein mit. So sind die beiden am Vormittag zusammen los gezogen zum Spielplatz oder Fußballspielen. Das hat mir sehr geholfen, denn ich hab auch einiges zu tun in den Ferien.


Und schon sind wir bei der Ölfarbe und bei vielen Fenstern. Die erste Hälfte der Türmchenfenster steht schon eine ganze Weile nach dem Glaser im Keller und wartet auf den Anstrich.
Es war zwar immer noch nicht heiß und trocken, aber irgendwann müssen sie ja endlich mal Farbe bekommen.


Mein lieber Mann hat ja leider nicht so lange frei, wie ich und so steh ich mit ihm morgens zeitig auf und nutze schon die Zeit vor dem Frühstück mit den Jungs. Es ist schön, im Garten zu erleben, wie der Tag beginnt. Zuerst kommt nur mein kleiner Freund, ein Spatz und tschilpt mir zu. Gestern hatte er noch jemanden mitgebracht.
Dann klappen die ersten Autoüren und ab 7:30 machen die Stadtwerke ganz schön Lärm.
Die Hummeln sind Spätaufsteher


Mittags wird natürlich schön gemeinsam gekocht, was Jungs so mögen. Buletten stehen hoch im Kurs und Bauernfrühstück. Beides mögen die Mädels nicht so sehr. Was sie wohl essen?
Nachmittags ist der Grosse dann auf Tour mit Kumpels und Slack-Line und ich hab Begleitung im Garten


Ja, wenn ich dann auf meine Böcke nicht aufgepasse, werden sie anderweitig genutzt. Sie sind multifunktional. Das muntere Geplapper vom Kleinen schafft mir ein wohliges Gefühl im Bauch - mein Sonnenscheinchen.

i

Zum Schluss, als ich dann Übung hatte, waren die Bleiglasfenster an der Reihe. Sie sind so toll geworden, wie gut, dass unserer Glaser so etwas noch repariert. Die Risse in den Scheiben sind nicht mehr zu sehen und auch die teilweise kaputten Bleistreben hat er wunderbar erneuert.
Ich streiche die Fenster mit Ölfarbe, wie es auch früher gemacht wurde. Ein Anstrich mit Halbfettfarbe, ein Anstrich mit Vollfettfarbe. Jeweils die eine Seite, über Nacht trocknen, dann die andere Seite.


Abends sieht es dann so aus im Partyraum. Naja, bis zur Fertigstellungsparty ist auch noch ein bissl.

Mittwoch gab's eine unverhoffte Freude - Sommerpost von Doreen aus Berlin (dekoreen).


Diese Karte, mit dem hübschen maritimen Segelboot hab ich auf ihrem Blog schon bewundert, ihr bestimmt auch, und nun ist es zu mir gereist, wie schön.
Da wir in diesen Sommerferien, wegen der Baumaßnahmen,  nicht gemeinsam wegfahren können, hab ich mich ganz besonders über diesen Gruß gefreut und träum nebenbei ein bisschen vom Meer.
Die Sommerpostaktion von niwibo läuft noch bis Ende August.Wir können nun gar nicht anders und sind auch dabei. Wenn die Mädels zurück sind, gehts los mit basteln, Regennachmittage wird's bestimmt geben.

So, nun sind wir ja schon am Ende angelangt.
Na da schaffen wir doch auch noch den 12tel Blick für den Juni.


Nun ist es geschafft.
Ich wünsche euch ein wunderbar sonniges Ferien- oder Sommerwochenende,
eure Jana

verlinkt mit
Freutag
Sommerpost
Friday-Flowerday 
Samstagsplausch
12tel Blick
Sonntagsfreude