Dienstag, 21. Juni 2016

Unser Garteneingang und Drahtkreationen

Heute steht einmal nicht die Hauseingangstür im Mittelpunkt, sondern der Hintereingang.
Fast im Zentrum einer kleinen Stadt ist unser Haus dennoch ein Hanghaus, wir haben zur Straße hin drei und zum Garten hin vier Etagen über Erde, nach vorn einen Keller, nach hinten nicht.


Dieser Eingang, es sind sogar zwei Türen, ist (noch) nicht besonders schön, aber so praktisch und wichtig für unser Gartenleben. Deshalb spielt er heute mal die Hauptrolle, den bei der Blogaktion Haustürdekoration von Naddel und Nicole darf man alle Haustüren zeigen und vorn wird nicht schon wieder umdekoriert. Das Thema ist diesen Monat "Fantasievoll, ausgelassen und schrill - jetzt wirds bunt". Schrill ja nicht unbedingt, aber bunt  ist ja ohnehin unser Gartenmotto. Hier gibt es keine weißen oder blauen Beete hier gibts nur bunt, höchstens mal pastelliger und mal knalliger. Die Farbauswahl trifft hier der Zufall und der ist ein guter Designer, finden wir auf jeden Fall und deshalb ein paar Bilder rund um den Hintereingang.










Es freut mich, dass unsere kleine nostalgische Wassersäule einen so schönen Platz gefunden hat.
Wir haben sie schon lange, sie ist schon mit uns umgezogen, aber jetzt ist sie sesshaft und zur Freude der Kinder kommt auch Wasser aus dem Hahn in ihrer Höhe. Die Tomaten vorm eleganten Pappfenster (Es ist ja nur der Keller und irgendwann wirds auch mal wieder Glas) war auch eine prima Idee meines Mannes. Die Tomaten wachsen dort prächtig, Pappe und Gartenschlauch sind bald verschwunden. Es ist wichtig, das wir in unserem doch recht kleinen Garten nützliches und schönes verbinden.
Und jetzt zu meinem Teil - es ist mir endlich gelungen die Hänge fertigzubauen, zu bepflanzen und zu fotografieren. Sie war ja schon angekündigt. Ich hatte im Mai das Buch "Das Deko-Buch für Garten und Balkon" von Stefanie Haberlander vorgestellt (hier) und verlost und Monika vom schönen Blog Lebensperlenzauber hat es gewonnen. Das Buch enthält eine Fülle von Selbstmachideen aus natürlichen Materialien und aus Draht, z.B diese hübsche Hänge aus Draht und Moos.


Zum Glück hatte ich zwei Exemplare des Buches gekauft, das sich als wahre Ideenquelle entpuppte.
Hier folgt nun eine kurze Anleitung:



Zuerst wird aus dem dicken Eisendraht (1,8mmm) eine spiralförmige Schale gebogen, wobei man am oberen Rand anfängt, den Durchmesser festlegt (nicht zu groß!) und nach unten hin enger wird.


Um das Grundgerüst zusammenzuhalten und das Moos in der Schale, werden die Spiralteile von unten nach oben mit dünnerem Draht (1,25 mm) umdrahtet, an mindestens vier, besser sechs Stellen.
Die Drahtenden werden zu kleinen Kringeln gedreht. Das kann man auch unter der Schale tun.
Zetzt wird die Schale schon mit Moos ausgelegt. Ich hab genug größere Stücken gefunden und auch noch etwas von meinen Bodendeckern verwendet.
Die Schnur zum aufhängen ist anzubringen, so dass nichts kippen kann und ab zum bepflanzen, bei mir mit Petunien.





Das war doch gar nicht so schwer und das schöne alte Rankelfenstergitter bekommt eine bunte Dekoration so lange das Geisblatt wächst.

Dieses Gedrahte hat mich bissl gepackt und so suchte ich weitere möglichst nützliche Ideen. Im Buch gibts es Anregungen für viele schöne Stecker und Dekorationen. Da wird sicher auch noch etwas entstehen. Aber was ich momentan dringend brauche, sind Rankelhilfen. Ich habe mir ganz beherzt einige Pflanzen Clematis für meine alten Betonwäschesäulen angeschafft. Und jetzt wachsen diese (teilweise) wie verückt. Meine ersten beiden Kreationen sind diese.




Einmal nur ganz schlicht doppelt gedrehter Draht sich kreuzend um die Säule gewunden und einmal etwas verspielter, kombiniert mit Hasendraht. Ich hab noch mehr Ideen und üb mich weiter im Drahtflechten und hoffe euch bald noch mehr Varianten zeigen zu können. Auf jeden Fall sind diese Rankelhilfen viel günstiger als die im Laden und flexibel anpassbar. Die Rostbehandlung (mit Kochsalzlauge) zeigt durch den vielen Regen auch allererste Erfolge (an älteren Stücken - etwa nach vier Wochen), hierzu braucht man aber viel Geduld.

Jetzt soll aber die Sonne kommen! Ist sie bei euch schon da?
Ich wünsch euch noch eine schöne Woche, eure Jana


Verlinkt mit
Bloggaktion Haustürdekoration
Creadienstag
Handmade on Tuesday
Dienstagsdinge
Dekodonnerstag



Sonntag, 19. Juni 2016

Sunday Inspiration - Ausblick auf Zeit




Es war für mich verblüffend, dass es einen so großen Unterschied macht, wenn das Fenster ausgehangen ist. Es ist wohl die dunkelste Ecke das Hauses und plötzlich war sie voller Licht.
Ich sammel zur Zeit ein paar Bilder, die es so nicht auf Dauer geben wird oder geben kann.

Dieser Fensterrahmen ist nun abgeschliffen und wartet auf einen neuen Anstrich.
Das Fenster war zum Glück vor dem nächsten Schauer wieder an Ort und Stelle.
Man könnte meinen, uns macht der ständige Regen nicht viel aus, weil wir ja drinnen bauen. Aber es ist nicht ganz so, denn zum Streichen der Fenster mit Ölfarbe muss es heiß und trocken sein. Also hängt oben im Türmchen immer noch die Folie, weil nur ein Doppelfenster drinnen ist und bei jedem Gewitterregenguss stehn wir mit Handtüchern parat.

Und es tut auch ein bisschen weh, wenn die schönen Stauden nur kurze Zeit blühen dürfen bis sie am Boden liegen, vom Hagel zermatscht, nicht mal mehr für die Vase zu gebrauchen. Ich hoffe, der stolze Ritter(sporn) hält durch. Er ist schon 1,80m groß, vielleicht blüht er ja heute auf. Das wär mal eine Sonntagsfreude.

So wünsch ich uns allen einen sonnigen Sonntag, eure Jana

Verlinkt mit
Sunday Inspiration
Sonntagsfreude

Freitag, 10. Juni 2016

Blütenreigen

Hallo, meine Lieben,
wieder ist eine Woche geschafft.
Viel ist los im Moment, viel Arbeit und auch viel schönes und wenn ich wie eben
geschafft von der Arbeit nach Hause komme, mach ich eine Runde durch den Garten
und bestaune die Blüten und das ist so schön und gibt neue Energie und, wenn es nicht reicht,
muss man noch eine Runde drehn und, wenn das nicht reicht, muss man sich ein paar Röschen mit ins Haus nehmen, das sollte nicht auffallen.
Machen wir das doch.



Die Clematis blüht so schön, da wird der alte Betonpfeiler gar nicht mehr gesehen.
Der kann nicht weg, da kommt die Wäsche drann, an zwei andere Kletterbohnen bzw. beides.
Sind nicht schön die Dinger, aber gar nicht so unnütze und entsorgen ist auch nicht ganz leicht !



Lupinen und Löwenmäulchen vorm neuen Hochbeet an der Gartengrenze.
Fröhliche Farben - das belebt. Oh ja, unser Garten ist nicht dezent.
Das Hochbeet ist nun auch bepflanzt. So gibt es zum Salat frische Kräuter und bald Radieschen
und Möhrchen, hoff ich.
Rittersporn und Glockenblumen werden mich auch in den nächsten Tagen erfreuen, machen erst mal viel Grün.


Das Geisblatt blüht nun am neuen Rankelgitter.
Ihr wolltet doch gern die Blüten sehen. Hab ich zu viel versprochen?
Die Hummeln mögen die Blüten auch, aber nicht den Knipser.




Erste Rosen - die dunkleren  und dunklen folgen.


Kleines Päuschen.
Und jetzt werden die Freitagsblümchen geschnitten und aufs Juni-Shelfie gestellt.
Hier wachsen bestimmt noch genug nach.
Das Shelfie bekommt diesen Monat nur eine alte Holzkiste und diese hübschen Röschen.
Mehr find ich braucht es gar nicht.






So, genug Kraft geschöpft.
Die Küche ruft. Ach, auch dort nur schönes.
Hab Erdbeeren von einer lieben Kollegin bekommen, muss ich Kuchen machen, bevor sie wieder weg sind. Die eignen sind immer noch nicht rot. Wir lieben Erdbeerkuchen mit frischer Schlagsahne, alle sechs.
Mit dem Rhabarber musste ich mich nicht so beeilen. Der ist nicht so beliebt, ist Marmalade geworden, schön herzhaft.

Die Woche hatte manch schöne Momente, beim jüngeren Töchterchen waren wir zum Abschlussfest mit Grillen. Es ist immer erstaunlich, was für ein ausgewogenes und umfangreiches Buffett zustande kommt, wenn alle was mitbringen. Meine Kinder wollen immer Kartoffelsalat mitnehmen, nach einem alten (einfachen) Rezept von meiner Oma: nur Kartoffeln, Mayonaise, Zwiebel, saure Gürken, Salz, Pfeffer, wenn da, auch Dill. Gut durchgezogen muss er sein, dann geht er gut weg.
Beim Kindergartennachmittag hab ich erkannt, das ich langsam zu den älteren Müttern gehöre. Wir hatten gar kein krabbelndes Geschwisterchen dabei. Aber eigentlich geniess ich es ja, dass die Kinder jetzt grösser und selbstständiger sind. Und mein kleiner Racker ist ein echter Sonnenschein.
Früh morgens, wenn ich schon das erste mal gestresst bin und den Tag im Kopf durchplane, fährt er fröhlich mit dem Fahrrad vor mir er, ganz unbekümmert macht er seine kleinen Kunststückchen oder eine Vollbremsung vor einer Schnecke. Da könnt man glatt vergessen, dass man zur Arbeit fährt.
Aber jetzt liegen erstmal zwei schöne gemeinsame Tage vor uns - alle zuhause, keine Termine.

Ich wünsch auch euch ein entspanntes Wochenende.
Tschüssi, eure Jana


verlinkt mit
Friday-Flowerday
Freutag
Blogaktion Mein Shelfie
und weil ich noch ein bisschen geplaudert habe, darf ich auch mit zum
Samstagsplausch
Sonntagsfreuden

Freitag, 3. Juni 2016

Ein bisschen extravagant

... kommen heut meine Freitagsblümchen daher.










Sie waren dem Regen erlegen.
Oder war es doch ein Ball?

Auf jeden Fall haben die schönen Blüten von Akelei und Schwertlilie ein ihnen zustehendes Fotoshooting bekommen und dürfen nun vor der so edel verwitterten (find ich) Wand in der Türmchenbaustelle verweilen, bis sie jemandem im Wege stehen.

Regen gibt es immer wieder, teils recht kräftig.
Die Pfingstrosen waren kaum aufgeblüht, schon lagen sie am Boden.
Was solls, ich lieb sie auch dort.



Hier ist Wasser erwünscht - ein bisschen.


Und nun noch der 12tel-Blick im Mai.


Und das Beet von der Strasse aus.


Und schon wars das.
Ich wünsch euch ein schönes Wochenende, hoffentlich mit nicht so viel Regen.
Eure Jana

Verlinkt mit
Friday-Flowerday
12tel Blick