Dienstag, 26. April 2016

Zeit der Birken









Da braucht man doch nicht viel schreiben.
Es ist ihre Zeit.
Doch! Danke, dass ihr uns am Sonntag zum Wandern die Daumen gedrückt habt.
Ihr seht, wie herrlich blau der Himmel nachmittags war.
Aber das ist nur die halbe Wahrheit, denn es ist ja April.
Ganz viele schöne Bilder von unserer Wanderung und meiner Heimat zeig ich euch zum Plaudern
am Wochenende.
Heut zeig ich nur (schnell), wie ich mir die Birke nach Hause geholt habe.
Hab Stöckchen gesammelt, diese gleich lang geschnitten und zwar so lang, wie ein kleines Gläschen hoch ist, hab das Gläschen mit Hasendraht umwickelt und die Stöckchen mit der Klebepistole draufgeklebt, hab mich dann gefreut, dass ich den Frühling im Haus hab, wenn der nächste Schneeschauer kommt.
(Merkt ihr was? - Ich les zu viel vom kleinen Tiger und dem kleinen Bären vor.)
Jetzt aber fix verlinken:
Dienstagsdinge,
Hand made on tuesday,
Ganz nah drann,
Naturdonnerstag
bella casa linkparty

Tschüssi, eure Jana

Samstag, 23. April 2016

Kirschblüte und Seifenblasen

 ... klingt wie eine entspannte Frühlingswoche.
Nun ja, es war allerhand los und ich bin ganz froh, dass sie geschafft ist.
Am Donnerstag hatte unser kleiner Racker Geburtstag.



Ja genau, so alt ist er schon geworden, auch schon ein großer Junge.
Für diese kleine Feier gab es einiges vorzubereiten: Haus putzen (Baustelle vorübergehend schließen), das Kindergartenprogramm vorbereiten (da ist kaum Spielraum: 14 kleine Geschenke + ein Kuchen bitteschön, brauchen auch nur kleine Stücke sein ;)), Geschenke aufbauen, Kindergeburtstag vorbereiten.
Da war keine Minute zu viel, denn auch auf Arbeit kann ich mich kaum ausruhen. Aber ich hatte liebe Helfer. Meine Große hat die Schatzsuche völlig alleine organisiert und mein Großer hat die Geschenke mit aufgebaut. Auch beim Kuchen musste ich nur aufpassen, dass er nicht zu flach wird.
Und so war die kleine Geburtstagsfete ein fröhliches ausgelassene Fest. Drei kleine Freunde sind gekommen und waren ganz lieb, aber immer in Bewegung. Wie schön, dass in der Schatzkisten Seifenblasen waren, die lieben nicht nur die Kleinen.




Und während die Kinder Seifenblasen haschen, habe ich ein Wiesensträußchen gepflückt - meine Freitagsblümchen - bald muss ja schon das erste Mal gemäht werden.






Und auch den blühenden Kirschbaum konnte ich einmal mehr bewundern - eine wahre Freude, auch vom Esszimmer aus (vorn Pflaume, hinten Kirsche).





Am Dienstag hatten wir noch ein gutes Gespräch mit einem Maler, der sich mit ökologischen Farben gut auskennt, genauso wie mit alten Häusern. Es ist schwierig, solche wirklichen Fachmänner zu finden. Wir wissen jetzt also, welche Farben wir brauchen und können sie uns auch mischen lassen.
Es wurde aber wieder bestätigt, dass der gesamte Ölsockel ab muss.



Ich mag diesen Blick und bin fast froh, dass es noch eine Weile so aussehen wird. Ja, das ist der Stand: dritte Etage im wesentlichen zur Erneuerung vorbereitet (Wände abgekratzt, Fenster abgeschliffen. Leider sehe selbst ich nun ein, dass der grüne Sockel nicht so bleiben kann, die Qualität nach dem Abkratzen ist zu schlecht.


So, nun hoffe ich einfach, dass der Schnee oben bleibt, wir wollten eigentlich Sonntag am Wandertreff teilnehmen.  Nun ja, wir werden sehen.
Habt ein schönes Wochenende, auch bei nicht so tollem Wetter.
Ganz liebe Grüße, Jana



Verlinkt mit



Sonntag, 17. April 2016

Storchschnabel - schön und pflegeleicht

Hallo, ihr Lieben,
wir haben heute wieder ganz schön geackert auf unserer Türmchenbaustelle,
die großen  Fensterlaibungen wurden  abgeschliffen. Wir kommen gut voran, auch wenn es im Moment eher schlimmer aussieht als vorher. Sonntagabend werd ich bestimmt auch die Baustellenseite aktualisieren, denn hier soll es jetzt nicht darum gehen.
Ich brauch jetzt auch was leichtes, ... z.B. Gartenarbeit. Haha. Nee, dazu ist es viel zu nass. Es hat heut wieder (fast) den ganzen Tag geregnet. Was Petrus sich nur dabei denkt, dass es immer am Wochenende regnet. Klar, die Schulkinder müssen lernen, so viele Arbeiten schon wieder - aber doch nicht den ganzen Tag. Unsere vier wussten sich zum Glück auch drinnen was vorzunehmen. So lieb waren sie, haben uns sogar Kaffee gemacht (die Großen). Bei vieren dauert es schon eine ganze Weile ehe keiner mehr eine Spielidee hat. Die Mädels studieren gerade die Lieder von Bibi und Tina ein (Jungs gegen Mädchen) - sehr nett anzusehen. Die Jungs stehen gerade auf Basketball. Und wenn wir nicht gerade im Zimmer unter ihnen sind, fällt das auch nicht unbedingt auf. Es hat allerdings ein bisschen gedauert, bis ich verstanden habe, warum mein Großer eine Pappkiste an den Schrank geklebt hat.
Nächste Woche werden wir dann auch ersteinmal ein Baupäuschen machen. Der fünfte Geburtstag vom Jüngsten steht Donnerstag an und Sonntag wollen wir wandern gehen. Rein statistisch sollte das Wetter dann ja auch mal besser sein. Im Garten müsste auch mal wieder was getan werden.
Von oben (ich hatte heute eine gute Aussicht darauf) siehts irgendwie sehr grün aus.
Und da sind wir nach kurzer Plauderei wieder beim Thema, bei meiner heutigen Sonntagsinspiration.
Hier dazu ein Bild aus dem Garten im Sommer 2015.


Ja, ihr habt es bestimmt erkannt. Das ist Storchschnabel oder Geranium.
Eine Pflanze, die ich sehr mag: Sie blüht lange, ist sehr genügsam und flegeleicht und gedeiht auch im Schatten und unter Bäumen. Letzteres ist ja immer so ein Problem.
Im Vorgarten steht eine recht hohe alte Eibe unter der es bis auf Farn und Efeu sehr kahl ist.
Und dort möchte ich nun Storchschnabel ansiedeln. Ich hab schon ein paar Pflanzen, ich denke drei verschiedene Sorten im Garten, wo ich sicher etwas abstechen kann.
Dazu sollen neue Arten kommen.
In der GartenFlora (Die einzige Zeitschrift, die ich regelmäßig lese bzw. wenigstens durchblätter)
gibt es einen schönen Artikel über die vielseitigen Geraniumarten und man kann ein Pfanzenpaket mit drei verschiedenen Sorten bestellen. Das werde ich wohl mal ausprobiere. Ich bin zwar skeptisch bezüglich Stauden mit der Post, aber im Baumarkt bei uns gibt es immer nur die Standardstauden
und auch in meiner Lieblingsgärtnerei gibt es verständlicherweise nicht alles. Habt ihr da Erfahrungen mit Stauden per Post?
So, nun blätter ich noch ein bisschen und schau mir sonnige Gartenfotos an und freu mich auf eure Sonntagsposts.
Ich wünsch euch einen wunderbaren Sonntag, eure Jana,
die gerade nochmal alles gibt und dann wird erstmal geputzt
(Wir machen dann eben nächste Woche zwei Sonntage - es ist trotz Arbeit schön, zusammen zu sein.)

Verlinkt mit
Sunday Inspiration
Sonntagsfreude
Samstagsplausch


Donnerstag, 14. April 2016

Zwischen drinnen und draußen

Wenn der Frühling so zaghaft kommt,
wenn auf einen Sonnentag zwei trübe und ein Regentag kommen,
wenn es einen raus ruft, aber man dort noch nicht gemütlich sein Käffchen trinken kann,
dann bin ich darüber sehr dankbar, dass wir ein Räumchen haben, dass ich Veranda nenne.
Ich glaube das ist nicht ganz korrekt, denn eine Veranda ist wohl eher ganz draußen.
Es ist wie ein Balkon mit Fenstern Drumherum, ganz alten, noch zum hochschieben.
Bestimmt gab es früher einen schönen Namen für so ein Räumchen zwischen drinnen und draußen.
Auf jeden Fall sitz man darin wie draußen, denn man sieht ins Grüne, ringsherum.
(Ich habe meinen Platz so günstig am Tisch.), ist aber geschützt.
Das Räumchen ist lichtdurchflutet und wird bei Sonnenschein schnell warm.
Ich mag es sehr und zieh mich im Sommer gern hierhin zurück, wenn ich zu Hause arbeite.
Im letzten Jahr hatte ich die Veranda in Rosatönen und Rosenmotiven dekoriert.
Für dieses Jahr hab ich Türkis- und Grüntöne gewählt.
Und nun habe ich es endlich (halbwegs) fertig.
Und nicht nur das, die Veranda ist auch die Gartenkinderstube.
Hier stehen meine Sämereien geschützt und warm.
Das Notwendige schön herrichten, das Gute mit dem nützlichen Verbinden, Schönes und Praktisches vereinen. Das würde ich gern öfters umsetzen.
Aber hier bin ich recht zufrieden und nun Bild ab.














Wie ihr seht, hab ich mich hier mal wieder richtig farblich ausgelebt.
Und es hat solchen Spaß gemacht, vorhandene Dinge völlig zu verändern.
Den kleinen Tisch hatte ich im vorigen Jahr mintgrün gestrichen. Ursprünglich war er dunkelbraun und wirkte recht düster und klobig.  Vom Grün habe ich, na sagen wir 60%, wieder abgeschliffen und ganz unregelmäßig Türkis dazu gesetzt. Dazu habe ich genauso eine Holzkiste bearbeitet, um die kleinen Planztöpfchen aufzubewahren (innen mit alten Linoleum ausgelegt.



Der kleine Sperrmüllhocker hat seine Farbe von grau zu Türkis gewechselt. Das hat ihm auch gut getan. Ja woher sollte ich im Herbst wissen, dass ich im Frühjahr auf Türkis stehe?
Die kleine Kiste hab ich mit Servietten beklebt.
Das war vielleicht gemein. Ich wollte nur bei Thalia ein Geschenk für einen Kindergeburtstag kaufen.
Und jetzt haben die da auch noch Servietten, und auch noch so schöne.




So, jetzt kann ich hier meinen Kaffee genießen und den kleinen Pflänzchen beim Wachsen zusehen.
Ich wünsch euch einen schönen Donnerstag, mit ein bisschen Frühlingssonne und Ausblick auf ein wundervolles Wochenende, Jana

Verlinkt mit RUMS
und A New Life
und Von Tag zu Tag 
und Upcycling Linkparty 

Freitag, 8. April 2016

Blausternchen - meine Frühlingsboten

Ein blauer Teppich hat sich über mein Vorbeet gelegt.
Von weiten sieht es aus wie Wiese, aber von nahem sind es tausende kleine blaue Sternchen - Scilla.
Sie haben die Krokusse und Schneeglöckchen abgelöst, teilen sich meine Aufmerksamkeit mit den Narzissen und den gelben Sternchen der Forsythie.
Ja nun wird es bunt, der Frühling lässt sich nicht aufhalten, auch wenn die Temperaturen Achterbahn fahren. Es ist eben April.
Auf jedem Fall fällt es nicht auf, wenn ich dem Scilla-Meer einige entnehme.
Ein passendes kleines Krügelchen steht schon bereit, Erinnerung an Uroma.
Zu den Sternchen hab ich noch ein paar Stiele von der Heide gesteckt.
Das Rosa lockert das viele Blau etwas auf.





Die Freitagsscillablümchen im Krügelchen hab ich auf einer Häkelgardine (ein Bodenfund!) auf mein Shelfie gestellt. Das ist vielleicht ein bissl minimalistisch, aber mir ist gerade so. Wahrscheinlich, weil durch die Bauerei sonst so viel herumsteht. Das ist also mein April-Shelfie.
Ach ja, eine alte Schere liegt da auch noch, damit ich gleich nachschneiden kann.


Ach, dann hab ich ja noch etwas in der Vase, hat mir mein kleiner Spatz gepflückt.
"Stellst du das in eine Vase?" hat er gefragt und wohl gedacht, so eine kleine finde ich nicht?
Aber denkste, mein Süßer. Ich hab eine, von Oma.





So, weil wir einmal am dekorieren sind, machen wir noch gleich die Haustüre.
Häschen musste von der Blumenkiste weichen. Da werden die Bellies auch gleich umgesetzt und ein Lavendelstämmchen hielt Einzug.








Größere Veränderungen gibt es diesen Monat hier nicht.
Ich habe keine Zeit, ich bin besessen.
Ich habe mir in den Kopf gesetzt, diese Wand von der alten Lackfarbe zu befreien.



Jeden Abend sitz ich ein Stündchen und picker mich mühsam vorwärts, Millimeter um Millimeter.
Die Lackfarbe muss ab. Und ich möchte gerne die grüne Originalfarbe zum Vorschein bringen.
Ich möchte? Ich will!
Na und wenn ich mir was in den Kopf setze, dann gebt ich es äußerst ungern wieder auf.
Am Wochenende werden wir den oberen Teil erst einmal abwaschen und dann sehen, wie es aussieht.
Einen Fachmann für Naturbaustoffe suchen wir morgen auf und ich werde schön weiter spachteln.
Mal sehen, welche Planänderungen mir dabei wieder einfallen.
Ich wünsch euch ein schönes Frühlingswochenende, Jana

Verlinkt mit
Friday-Flowerday
Shelfie-Blogaktion
Blogaktion Haustürdekoration
Samstagsplausch
Kaffeklatsch bei Regina
Freutag

Zum Plausch am Wochenende:
Hallo ihr Lieben, hab schön ausgeschlafen, ausgiebig gefrühstückt, mich verlinkt.
Nun werde ich erstmal Wäsche aufhängen, damit die Kiddies was zum Anziehen haben und dann gehts wieder ran an die Wand. Mein Mann hat gestern ein Werkzeug gekauft (Farbschaber), mit dem es deutlich besser geht als mit dem normalen Spachtel. Jetzt bin ich übermotiviert und will ganz viel schaffen. Im Laden für Naturbaustoffe sind wir auch sehr gut beraten worden und haben Kalkputz und Steinöl (! Aha, auch die Ziegel wolln gepflegt werden!) für die Zeigelwand gekauft. Tausende Schwämme liegen auch bereit. Schön wär jetzt noch Sonnenschein fürs Kaffeepäuschen im Garten.
Habts auch alle schön - bis heut abend, Jana