Dienstag, 29. November 2016

Alte Liebe - neue Technik

Kürzlich, als ich meine Kammer aufgeräumt habe, hab ich einen ganzen Stapel Servietten in die Küche getragen. Serviettentechnik wirst du ja erst einmal nicht machen. Sperrholzfiguren hatte ich letztes Jahr reichlich gesägt, da war mir nicht danach. Überhaupt wollte ich dieses Jahr nicht so viele Weihnachtsdekorationen neu produzieren.
Das war bevor ich meine Pintereststreifzüge begann. Einmal in diese Welt der Inspirationen abgetaucht, ist man hoffnungslos verloren. Ich bin jedenfalls der Ideensammelsucht ordentlich verfallen, habe eine neue Form des zufriedenen Tagesausklanges gefunden, wenngleich es natürlich unzufrieden macht, dass man nur einen winzigen Bruchteil der wundervollen Anregungen jemals umsetzen werden wird können. Auf jeden Fall kamen mir da auch einige schöne Beklebeinspirationen unter, die nannten sich Decoupage und waren nicht deutsch beschrieben.
Welch wohlklingender Name für meine altbekannte Serviettentechnik dachte ich und schon war der Stapel wieder nach oben getragen und ich bin meiner alten Liebe erneut verfallen. Den Antiklook hab ich mir durch experimentieren, nicht durch übersetzen erarbeitet, das liegt mir mehr.

Und nun endlich das Ergebnis.





Nun für euch die Beschreibung zur Anfertigung eines solchen Weihnachtstürschildchen im Nostalgielook:
Man braucht ein altes Brettchen, meins stammt von einer kaputtgegangenen Kiste, hübsche Servietten, (Kreide)Farbe, Tapetenkleister, farblosen Lack, evtl. Lackstift in Gold für eine Beschriftung.

Zuerst wird das Brettchen gesäubert und in der gewünschten Untergrundfarbe gestrichen. Ich verwende meistens Kreidefarbe von Annie Sloan, hier rotbraun.
Nachdem Trocknen wird shabby geschliffen.


Zum Bekleben wird das Brett dünn mit Tapetenkleister (Angerührt nach Vorschrift) bestrichen und mir der obersten Lage der Serviette beklebt. Mit einem Tuch wird glatt gestrichen, so dass es keine Luftblasen mehr gibt.
Nach dem Trocknen habe ich das Brettchen farblos lackiert.


Wenn der Lack trocken ist, am nächsten Tag, darf wieder das Schleifpapier rann. Erst vorsichtig, weil sich die Servietten da unterschiedlich verhalten und nicht zu große Fetzen abgerissen werden sollen.
Durch diesen Schleifvorgang entsteht der Antiklook.

Wenn es nun lose Papierenden gibt, kann nochmal lackiert werden, andernfalls beschriftet oder eben nicht. Meins war ohne Schrift schöner. Ich beherrsch die Kunst der Schönschrift nicht.


Mit diesem Schildchen wurde das weihnachtliche Dekorieren eröffnet, was erst dann endet, wenn alles wieder in die Kisten verschwindet, denn bei einem so großen Haus macht es doch gar nichts, wenn immer wieder etwas dazu kommt. Aber ich habe mir fest vorgenommen, dieses Jahr nichts neues zu kaufen, sondern vorhandenes aufzufrischen, von ein paar Servietten mal abgesehen.

Weils so viel Freude gemacht hat, ist noch ein kleines Wichtelgeschenk entstanden, für einen ganz lieben und ganz fleißigen Menschen. An die Klammer kommen die secret tasks, die nicht vergessen werden dürfen im vorweihnachtlichen Trubel.


Seht ihr, dass der Weihnachtsmann schon die Wunschzettel liest? Sie sind nämlich schon angekommen. Bei uns läuft das so: Vor zwei Wochen hat der Weihnachtsmann beim Papa diesen Briefkasten abgegeben.

Da sollten alle Kinder bis zum ersten Advent ihren Wunschzettel reinstecken. Und am ersten Advent hat der Weihnachtsmann den Briefkasten abgeholt. Leider gerade, als wir beim Weihnachtsmärchen im Theater waren, so dass wir ihn (wieder einmal) nicht zu Gesicht bekamen.

So und zum Schluss zeig ich euch, dass diese Decoupagetechnik nicht nur für Weihnachtsmotive geeignet ist.




 Und auch das ist Decoupagetechnik.






Eine schöne vorweihnachtliche Woche wünscht euch Jana.






Verlinkt mit Creadienstag

Und hier gibt es noch mehr Anregungen für Decoupage.
(Und da kommt man auch zu meinem Pinterest-Board, so lange, bis ich fähig bin,
den kleinen Botton bei mir zu integrieren. Gibt ja jetzt wichtigeres!
Ich muss dem Weihnachtsmann helfen.)

Kommentare:

  1. Liebe Jana,
    da hoffe ich doch dass der Weihnachtsmann die Wunschzettel aus dem süß verzierten Briefkasten abholt :) Das Schild mit Serviettentechnik zu beziehen ist echt eine klasse Idee. Es gibt so hübsche Weihnachtsservietten und es wäre doch schade wenn man die nur zum Mundabwischen benutzen würde.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jana,
    die Schildchen sind so schön geworden. Da bekomm ich gleich Lust, mal wieder meinen Serviettenfundus durchzuschauen. Das Ritual mit dem Briefkasten ist wunderschön. Bei uns ist es ein geheimnisvolles Kästchen, in das die Wunschzettel gelegt werden.
    Liebe Adventsgrüße!
    Grit

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine hübsche Idee, liebe Jana! Mir gefällt das weihnachtliche Brettchen richtig gut. Und Ihr habt einen Briefkasten sogar.. staun!? Bei uns nimmt der Nikolaus den Wunschzettel für's Christkind mit.. lach! Man muss den Wunschzettel einfach nur auf's Fensterbrett legen. Liebe Jana, ich wünsche Dir und Deinen Lieben eine besinnliche und kerzenhelle Adventszeit. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jana,
    es wäre wirklich jammerschade,wenn die Servietten nur im dunklen Schrank liegen würden....
    Richtig schick sehen deine Schildchen aus und das als Notizhalter find ich besonders hübsch!
    Ja,Pinterest macht schon süchtig:)
    Eine süße Idee mit dem Weihnachtsbriefkasten!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  5. Servietten jaaaa..
    ich stecke immer noch jede schöne ein ;)
    auch wenn ich Kisten voll damit habe
    schön sind deine Brettchen geworden
    hab eine schöne Adventszeit
    Rosi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jana,
    ist doch total nett geworden die neu eingesetzte Serviettentechnick zum Advent!!!
    Ich bin mir sicher, nach und nach, Stück für Stück wirst du das Umsetzen, was dir Freude macht
    und du gerne machen würdest....
    Viel Freude beim weiteren Gestalten und beim Freuen an dem Schönen bereits Gebastelten...

    Adventliche Grüße,
    herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
  7. Grins! Serviettentechnik hat tatsächlich vom Begriff her etwas recht angestaubtes. Das man das auch anderes machen kann, wie du hier, kommt den meisten Leuten eher erst mal gar nicht in den Sinn. Sieht klasse aus und geht sooooo schön einfach. Werde mich auch mit lustigen Uralt-Techniken befassen (das nehme ich mir zumindest ganz fest vor) - vom Salzteig über Kleisterarbeiten und Gewürzbildchen und Weben. Bin mal gespannt, ob meine Werke dann auch so gut aussehen.
    Liebe Grüße von mir!
    Solveig

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine wunderbare Idee und wie schön die Schilder geworden sind. Das muss ich mir gleich mal merken. Danke für die Tipps und die Anleitung.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jana,
    dein Schild sieht tatsächlich aus, als wäre es schon sehr alt. So schön nostalgisch. Auch deine Engel finde ich wunderschön.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jana,
    wunderschöne nostalgische Schildchen hast du gebastelt....
    Wunderschöne Servietten hast du.
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jana, die Schildchen sind so wunderschön und nostalgisch geworden. Wenn man den Weihnachtsmann dann doch noch irgendwo zu sehen bekommt, dann bitteschön genau so, wie auf dem Bild ♥ Und die Idee mit dem Briefkasten finde ich auch ganz bezaubernd.
    Was Pinterest angeht, sage ich schon immer...es ist ein Fluch und Segen zugleich. Aber solange solche hübschen Werke dabei entstehen, ist doch alles im Rahmen, nicht wahr?! ;)
    Ganz liebe Grüße und eine schöne Adventszeit weiterhin,
    Kama

    AntwortenLöschen
  12. Jana... wie toll ist das denn? Deine Schilder sind richtig toll, was man aus ein paar Servietten so alles zaubern kann. Ich bin begeistert.
    Liebe Grüße deine Anja

    AntwortenLöschen
  13. Die Schilder sind wirklich wunderschön! So richtig alt und nostalgisch sehen sie aus. Wie wenn sie schon 100 Jahre auf dem Buckel haben. Richtig toll hast Du das gemacht.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schön sind sie geworden. Mir liegt die Serviettentechnik nicht so - bei mir gibts immer Falten. Macht nix man muss ja nicht alles können. Schön wieder was von Dir zu lesen. Eine schöne Adventszeit wünsche ich Euch.
    GlG

    AntwortenLöschen
  15. Das Weihnachts-Schild sieht super aus!
    Aber das Rosen-Motiv ist natürlich auch klasse!
    Einen schönen Advent wünscht Christine

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Jana,
    super,dass du der angestaubten Serviettentechnik wieder zu Glanz verholfen hast.
    Wie schnell sich ein hübsches Geschenk oder eine besondere Deko daraus gestalten lässt, kann man bei dir so wunderbar sehen. Überhaupt wenn die Servietten so passende Motive haben.
    Auch bei uns sind die Briefe ans Christkind abgeholt worden. Nun freuen sie sich auf das erste Adventskalendertürchen.
    Hab noch eine schöne Woche.
    Alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Jana,

    deine Schilder sind superschön geworden. So richtig nostalgisch.
    Ich mag das sehr! Bei uns hat es sich so eingebürgert, das die
    Kinder mir sagen was sie sich wünschen und ich treff mich dann
    mit dem Weihnachtsmann und bespreche mit ihm was wir dann zusammen
    besorgen. Ist nicht so romantisch wie bei euch, hat aber einen
    einfachen Hintergrund. Mudder verquatscht sich sonst zu oft ☺

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Jana,
    das kenne ich nur zuuuuuu gut, man entdeckt in der Welt des WWW soooooo viele nachahmenswerte Dinge, die lassen sich in einem Leben gar nicht alle umsetzen...da heißt es gekonnt selektieren
    Ich wünsche viel Glück dabei und ganz viele gelungene "Werkstücke"!
    Alles Liebe
    Heidi

    PS Um das Angebot noch ein ganz klein wenig zu erweitern, schau doch einfach auf meinem Blog nach - die Posts Weihnachtsmart 1 - 3 sind dazu bestens geeignet...schmunzel!

    AntwortenLöschen
  19. Ich glaube, die Serviettentechnik kam an keinem vorbei. Heute rümpft man ein wenig die Nase, das finde ich schade, denn mir hat das immer Spaß gemacht und wie schön das geworden ist sieht man ja bei dir.

    Häää, dabei könnte man das ja auch in beige oder weiß machen, wie manche das so gerne haben und ein Blog wie der andere aussieht. :-))

    Mir gefällt das aber, wenn es ein wenig bunt ist.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Jana,
    so was Dummes, ward Ihr gerade unterwegs, als der Briefkasten abgeholt wurde.
    Sowas!!!
    Na ja, der Weihnachtsmann wird die Wünsche schon erfüllen, besonders, wenn er die schönen Schilder von Dir sieht.
    Hab einen schönen Nachmittag, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Jana ,, qué bonito trabajo en esa tablita ,,,espero que tengas un bendecido fin de semana

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Jana, ich liebe die Serviettenrechnik. Das Schildchen ist wunderschön.
    Liebe Grüße sendet Dir Rosi

    AntwortenLöschen
  23. wouw...diese Idee ist genial, genial einfach das vergißt man oft und stellt mit Erstaunen fest;wandere ich zu instagramm und co - oder schnell mal zu "anderswo" entdecke ich...und freue mich.
    Toll wie ein nostalgisches "altes Schild zu Weihnachten und als Überbringerin froher nachrichten geworden ist, gefällt mir ausgesprochen gut. An der Technik selbst hab ich mich noch nicht ausprobiert, aber das ist auf jeden Fall eine tolle Anregung es zu versuchen...
    ich ersticke hier in altem Holz und wette, es wird sich auch Brettchen" dabei finden", das ich ummodeln kann als Weihnachtstürschild und für den Sommer Dank vieler wunderhübschen servietten auch als Garteneingangsbild...
    herzlich ein Danke und Dir einen frohen 4.Advent
    angelface

    AntwortenLöschen

Ich freue mich so sehr über eure lieben Worte.
Bestimmt schaue ich auch bald bei dir vorbei.