Sonntag, 29. November 2015

Sunday Inspiration 24: Advent - Licht, Farbe, Gemütlichkeit



Licht und Farbe - das gehört für mich zum Advent, genauso, wie Plätzchen, Tannenduft, Apfelsinen, Weihnachtslieder und Gemütlichkeit.
Nein, ohne Rot und Gold und Grün geht es bei uns nicht.
Ein kleines Bäumchen schmückt schon den Tisch im Esszimmer. Zur Lichterstunde an den Advents-
sonntagen machen wir die große  Pyramide an. Die Kinder sind davon jedes Jahr aufs Neue fasziniert.
Aber heute machen wir ersteinmal ganz was besonderes. Wir gehen zum Weihnachtsmärchen ins Theater: Die zertanzten Schuhe. Wir machen das jetzt das dritte Jahr und freuen uns schon sehr auf das gemeinsame Erlebnis.
Wie ist das bei euch? Macht ihr in der Adventszeit auch etwas besonderes, was ihr sonst nicht oder nicht so oft macht?
Ich wünsche euch auf jeden Fall einen wunderschönen, gemütlichen und friedvollen ersten Advent,
eure Jana

Wir sehen uns aber noch beim Inspiration Sunday

Dienstag, 24. November 2015

Verwandlung eines Schränkchens



Vor einem Weilchen habe ich ein kleines dunkles Schränklein für nur 10€ ergattert. Bei diesem Preis kann man ja nicht viel falsch machen und ein kleines Schränkchen geht bei uns immer - es mangelt ja nicht an Platz und erst recht nicht an zu verstauendem Kleinkram.
Während der Arbeit habe ich mich sehr über das Schränkchen gefreut, denn es ging leicht von der Hand. Zunächst war, wie nicht selten bei mir, zu beginn nicht völlig klar, wie das Teilchen am Ende aussehen sollte. Ich mag es, einfach zu beginnen und mich auf die Ideen während der Arbeit einzulassen.
Aber jetzt gehts los.
Da ist er.

Zuerst habe ich das Schränkchen gereinigt und mit feinem Sandpapier abgeschliffen.
Dann wurde es mit Kreidefarben von Annie Sloan (Chalk Paint Versailles 36) gestrichen. Für den Shabby-Look  reicht es einmal zu streichen. Die Deckung war nicht 100%-ig, aber es wurde ja nun wieder geschliffen. Aufgrund des lackierten Untergrundes durfte ich nicht zu viel schleifen. Die Farbe ging sehr lecht wieder ab. Aber nach dem Abschleifen (240iger Papier) wird die Kreidefarbe erst richtig schön, richtig samtig.
Und nun noch die Verzierungen: Schablonenmalerei mit einer vorhandenen selbstgefertigten Pappschablone und selbstgerührter Kreidefarbe in weiß.
Erst sollte es nur an den Türen sein, aber weil es so gut ging, kam das Dekor auch auf die Platte.
Ist es eben ein bisschen verspielt. Das konnte ich einfach gebrauchen.
Da ist er.




Das war am Samstag, nachdem mir einfiel, dass die Rosen noch nicht verschnitten und angehäufelt waren, also vor dem Kälteeinbruch.



Und nun mit Weihnachtsdekoration im Fensterrahmen. Ja, es sind immer noch welche da.
Sperrholzfiguren habe ich mit Serviettendruck verschönt und mit Basteldraht und Perlen in den Rahmen gespannt. Eins meiner Altholzhäuschen dazu weiss angestrichen.






So wird es also Eckchen für Eckchen weihnachtlicher und einiges ist noch geplant.
Aber nun schau ich mir ersteinmal eure kreativen Adventsdekorationen an.
Bis dann, eure Jana

Verlinkt mit
Creadienstag,
Weihnachtszauber,
Adventsbasteln,
XMas Special Linkparty
Deko-Donnerstag bei Ladystil

Sonntag, 22. November 2015

Inspiration Sunday 23: Ofenzeit



Das ist unser schönster, unser Prachtkachelofen.
Er ist auch unser ältester, vielleicht so alt, wie Villa-Türmchen selbst, über 100 Jahre.
Und auch, wenn er nicht so gut heizt wie die jüngeren, bleibt er natürlich erhalten,
als Denkmal für die Schönheit früherer Ofenbaukunst.

Ja, nun wird es wohl endgültig kalt, die Ofenzeit beginnt.
Zusammenrücken am Ofen, gemütliche Stunden daheim.
Kälte und Grau bleiben drausen.
Und wenn nächste Woche erst die erste Adventskerze leuchtet,
wird es noch gemütlicher.

In diesem Sinne euch allen einen schönen kuschligen Sonntag,
eure Jana

Wir sehen uns bei 
Sunday Inspiration


Dienstag, 17. November 2015

Perlen und Holz


Endlich waren sie angekommen, die Perlen, und wir konnten den verregneten Sonntag nutzen, um gemütlich zusammen zu fädeln.
Ich hatte zwei Sterne als Vorlage für meine Mädchen gemacht, war dann aber an einem komplexeren
vorerst gescheitert. Naja, macht ja nichts. Ich probier das ja zum ersten Mal. Aber strikt nach einer Anleitung zu arbeiten, das wollte ich nicht. So kam mir die Idee mit dem Engel. Angefangen beim Kopf, habe ich die Figur auf einen Faden gefädelt, mit symmetrischen Perlenanordnungen, erst den Kopf, dann den Körper und zum Schluss die Flügel.


Meine beiden Mädchen haben das Prinzip schnell durchschaut und hübsche Sterne gemacht, ohne viel Hilfe, aber mit vielen Perlen. Da werd ich nicht mehr viel abbekommen.
Auch bei den Sternen wird zuerst der innere Ring gefädelt und daran werden die Zacken angebracht,  ebenfalls hintereinander auf einen Faden, ohne anzuknoten.






Die Perlenfiguren habe ich an das alte Holztürchen gehängt, welches ich immer wieder gern dekoriere. Ich mag einfach den warmen Ton des alten Holzes. Der Kontrast zu den zarten, glänzenden Perlen gefällt mir und besonders mit Lichterkette sieht es sehr stimmungsvoll aus.
Die Kinder freuen sich, dass wir nun die erste weihnachtliche Ecke haben, im Treppenhaus, vor ihrer Tür. Das Fädeln und Experimentieren macht viel Freude. Bestimmt wächst diesen Winter auch noch das Eiskristall. Dazu muss ich aber schon wieder neue Perlen bestellen.

Jetzt bin ich auf eure Weihnachtsideen neugierig. Ganz lieb, Jana

Verlinkt beim Creadienstag,
              beim Adventsbasteln von niwibo
   und bei der  XMAS Secial Linkparty von Art of 66

Perlen: Buttinette

Sonntag, 15. November 2015

Grün im November

GRÜN,
ist das Thema heut bei Bunt ist die Welt . Dies war mir erst etwas befremdlich, wo doch im November das letzte Grün zugehen scheint, in trostloses Grau wechselt.
Trotz langem Sonnenschein ist auch dieser November schwer geworden.
Gut, dass die Vorfreude der Kinder auf die Weihnachtszeit keine Grübeleien zulassen.
Gebastelt muss werden und gebacken. Umso eher wir anfangen, umso mehr können wir machen.
Sie haben ja irgendwie recht, denn je näher das große Fest rückt, umso knapper wird die Zeit.
Eine große Familie hat viele Termine und ein bisschen Besinnlichkeit soll es ja auch geben.
Aber ich komm vom Thema ab.
Ja zur Weihnachtszeit gehört grün auf jeden Fall. Aber noch ist es nicht die Zeit für Tannengrün.
Ich mag grün, vor allem die gedeckten Töne. Also, warum nicht Grün im November suchen.
Ich hatte ein paar Minuten, bis die Kartoffeln kochten, um das Grün im Garten zu suchen.
Und das war gut, denn ich hatte den Garten in den letzten Tagen nicht beachtet.
Die Wiese war vom Laub befreit ... und gut.
Ich war erstaunt, dass da sogar noch Blüten waren Strahlenastern und Winterastern.
Aber nun seht das Grün, von Efeu, Farn und Moos.











Es hat mir Freude gemacht, vor allem der Efeu. Wie konnte ich ihn vergessen, wo mich doch über jede Ranke freu. Sie verdecken kahle Stellen und ich lege sie, wie den wilden Wein um den alten Eisenzaun. Es ist nicht alles grau. Selbst die alten Steine verlieren durch das Moos an Härte.

Habt ihr auch Grün gefunden? Dann sehn wir uns bei Bunt ist die Welt (auch im November.)
Einen schönen Sonntag für euch, Jana

Sunday Inspiration 22: November







Nebel
Ohnmacht
Vergänglichkeit
Einsamkeit
Mitgefühl
Besinnen
Ehrfurcht
Regen

Aber es ist weitergehn. Und so wie dieses Bächlein fließt, werden die Tage vergehn,
auch die schweren und trüben. Und die Bäume werden wieder Blätter haben.

Und so wünsche ich jedem für den diese Tage schmerzvoll sind, dass er etwas findet, was  ihn hält,
ihm Hoffnung und Kraft und Zuversicht gibt.

Ich freue mich jetzt auf die Sonntagsinspirationen und gemütliche Bastelstunden mit meinen Lieben,
eure Jana

Sunday Inspiration

Dienstag, 10. November 2015

Weihnachtliche Fensterkette - kinderleicht




Zwar ist es noch schön warm und sonnig, aber zeitig dunkel.
Zeit, um gemütlich zusammen zu sein und zu basteln.
Die Weihnachtszeit naht und viele Deko-Ideen schleichen sich ein.
Im Dezember werde ich mit ein paar anderen Frauen ein Familienbasteln veranstalten und bevor ich ganz viel vorbereite habe ich mir meine zwei Jüngeren zum Probebasteln geholt. Die Großen waren im Stadtbad.
Ich hatte zuvor aus Sperrholz Figuren ausgesägt, die nun gestaltet und zu eine Fensterkette angeordnet werden sollten, Töchterchen hatte sich Servietten ausgesucht und wusste dank meiner Rosenschubladen schon wie das geht mit der Serviettentechnik:
Zuerst Glocke zuschneiden, etwas größer als die Holzvorlage, dann gründlich das Holz mit Tapetenkleister einstreichen, Serviette auflegen und mit einen weichen Tuch glatt streichen.



Wichtig ist es, die Seiten schön ordentlich umzulegen und festzukleben. Aber das hat sie ganz prima gemacht.
Der kleine Mann hat inzwischen den Engel schön rot angemalt. Er war ganz eifrig bei der Sache.


Das hat ihm so viel Freude bereitet, dass er sich noch eine eigene kleine Kette gemacht hat, mit Mond und Sternen. Nicht alle Familien feiern ja Weihnachten und so haben wir auch etwas universelles im Angebot.
Als alles gut getrocknet war, wurden die Ketten gefädelt. Leider sind die bestellten Perlen noch nicht da, deshalb mussten wir uns mit dem behelfen, was noch da war.






Ich konnte natürlich auch nicht ganz untätig sein, hab mich aber für den Vintage-Look mit Kreidefarben entschieden. Naja, sieht irgendwie blas aus gegenüber der farbenfrohen Variante meine Kinder. Werd ich dann wohl mit den Perlen noch ein bisschen aufpeppen müssen.






Vom Prinzip her klappt es also und ich kann jetzt jede Menge Figuren sägen.
Wenn ich nur wüsste, wie viele zum Basteln kommen werden. Nun ja, Villa Türmchen hat ja viele Fenster. Wenn was übrig bleibt, machen die Kinder gerne selbst noch mehr Ketten.

So, jetzt schau ich mal beim Creadienstag,
ob ich noch ein paar Anregungen für kinderleichte Weihnachtsbasteleien finde.

Einen schönen Dienstag für euch alle, Jana

Sorry, aber so schnell wird es nicht mit einer guten Kamera. Vorm Fenster ging es leider gar nicht.

Verlinkt auch bei XMAS  Special Linkparty von Art oft 66

Sonntag, 8. November 2015

Sunday Inspiration 21: Kraft der Einfachheit



Ein Gefüge aus Lehm, Stroh und Holz, 200 Jahre alt.
Der Anblick dieses Fachwerkes in einem Umgebindehaus erfüllt mich nicht nur mit Ehrfurcht,
in der Einfachheit liegt für mich auch Schönheit und Kraft.

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag, Jana

Sunday Inspiration

Freitag, 6. November 2015

Orgel, Turm, Museum, Kneipchen ...

Kulturnacht in Zittau.
Eine kleine(re) Stadt stellt ihre Kulturplätze ins Licht.
Und das sind nicht wenige. Wir brauchen uns nicht schämen.
Wir waren als Familie das erste Mal dabei und beeindruckt, was uns geboten wurde.
Auch den Kindern hat es Spaß gemacht, schon, dass sie mit uns so lange rumziehn durften, war natürlich was besonderes.


Auf dem Weg in die Innenstadt, ging es vorbei am beleuchteten Salzhaus. Das war schon mal ein netter Anblick. Früher war dies städtisches Lagerhaus. Heute sind hier Bibliothek und Volkshochschule untergebracht.

Die Eröffnung war 18:30 auf dem Turm der Johanniskirche mit Trompetenmusik.
Wir standen direkt daneben. Dies ist das Zimmer des Türmers, heute festlich beleuchtet.



Mir war schon ein bisschen schwindelig. Aber es war faszinierend, auf die Lichter der Stadt hinunter zu schauen und auf den zweiten beleuchteten Turm.


Nachdem wir die vielen Stufen wïeder hinunter gestiegen sind, gab's eine Bratwurst nach historischem Rezept aus dem 18. Jhr. am Städtischen Museum: sehr lecker, mit Kräutern und wenig Salz und ohne Konservierungsstoffe natürlich.
Dies ist der Brunnen vorm Museum im ehemaligen Kloster.


Ins Musiem sind wir eigentlich nur zur Überbrückung bis zum Orgelkonzert in der Johanniskirche gegangen. Aber dort gab es ein Quiz  für Kinder mit Preis und naja, meine Mädels mögen das.
Letztendlich war aber die ganze Familie hoch gefordert, zwischen Folterkammer und Barocksaal die vielen Hinweise zu finden und die schwierigen Fragen zu beantworten. Das war nicht ohne, aber wir haben das Museum ordentlich durchforstet und einiges dazugelernt. Als Preis gab es Familienkarten für den Tierpark - das passt gut.
Nun ging es aber hurtig zurück zur Johanneskirche zum Orgelkonzert. Toll, dass man eine Orgel nicht nur hören, sondern auch spühren kann. Bevor jemand einschlief, es war inzwischen nach 21:00 Uhr ging es weiter zum Wächterhaus. Das ist das Schöne, an diesem Abend, dass man überall reinschnuppern kann. Ein ganzes Konzert ist für den kleinsten noch (viel) zu viel.



Abschluss des Kulturabends war ein Kakao im Lieblingkneipchen Jolesch.
Ein wirklich schöner Abend, auch wenn es schwer war, Freitagabend nochmal loszuziehn, es hat sich definitiv gelohnt und das nächste Mal sind wir wieder dabei - vielleicht noch ein bissl länger.

Am Samstag dann sind die  (größeren) Kinder zu Halloween durch die Straßen gezogen  und waren sogar erfolgreich. Inzwischen weiß man sogar hier in der letzten Ecke von Deutschland, was Halloween ist und was die gruseligen kleinen Geister an den Türen wollen.

Am Sonntag gab es nochmal einen schönen Herbstspaziergang am Neiseufer. Wie gut es der Herbst dieses Jahr mit und meint.




Und die Woche ? ... - ist auch fast geschafft.

Ganz dolle freu ich mich aber über neue Leserinnen - Herzlich Willkommen! - und, dass meine Werke die Woche so gut bei euch angekommen sind.

Mal schauen, was es bei euch für Freugründe gab.
Ein schönes Wochenende für euch alle.
Ganz liebe Grüße , Jana

Verlinkt mit Freutag





Donnerstag, 5. November 2015

RUMS - Nur für mich 2

Heute präsentiere ich etwas Großes für mich.
Meine Liebe zu alten Fenstern nimmt übermäßige Dimensionen an?
Oh, das ist noch gar nicht das größte, was wir haben.
Im Keller steht noch eine Fensterlaibung (also kein richtiger Fensterflügel), die passt gar nicht durch eine Zimmertür - zum Glück vielleicht.
Dieses schöne Stück hier, gehörte zu den Schätzen, die wir mit unserem Haus übernahmen.
Es stand im Keller, fehlt jetzt also nirgends.
Ich habe es gründlich gesäubert, von Glasresten und Kit befreit und abgeschliffen, aber wie ihr seht so, dass noch Farbreste übrig bleiben, um den Shabby-Look zu betonen.
Das habe ich also für mich und meine Tücher gemacht (Ich hab natürlich noch viel mehr davon, aber dann wär vom Fenster nichts mehr zu sehen).





Die Farbe der anderen Möbel kommt auf diesen Bildern nicht gut rüber. Die Möbel sind eher grün als blau. Über deren Aufarbeitung habe ich hier  und hier berichtet.
Ich mag es die größeren Dinge einfach anzulehnen. Das feste Anschrauben ist so endgültig. Gerade hier sammel ich noch das eine oder andere Stück dazu und will mich noch nicht festlegen, wie der Raum endgültig aussehen wird und was heißt  endgültig?
Aber jetzt habe ich noch eine Frage, ist dieses Fenster auf dem eher niedrigen Schrank überdimensioniert, sollte es lieber unten stehen?
Ich fand dies erst, habe mich jetzt aber doch daran gewöhnt - was sagt ihr?




Ich wünsch euch allen einen schönen RUMS-Donnerstag.
Liebe Grüße, Jana

Verlinkt mit RUMS
und mit upcycling-Linkparty
und mit Deko-Donnerstag