Freitag, 17. Juli 2015

Vamos a Tenerife

Hola!

Hoy es un dia muy feliz.

VIAJAMOS A TENERIFE !

Tenemos dos semanas, sin trabajo, sin casa, sin blog, solo mi familia y Tenerife.

Queremos caminar, planar i visitar lugares interesantes.

Les deseo a todos  un verano fantastico.

Hasta luego, Jana


 Algunos impresiones de la bella norte de Tenerife a Puerto de la cruz








 

Mittwoch, 15. Juli 2015

Warme Töne für die Wände

Am Sonntag habe ich bei Sunday Inspiration von Eclectic Hamilton dieses historische Gebäude meiner Stadt Zittau vorgestellt.
 
 
Es war die Inspirationsquelle für die Farbgestaltung in unserem Esszimmer. (nachlesen )
Der warme Rotton passt für mich sehr gut zu dunklen Möbeln. Wir haben dann zwei Wände unseres Esszimmers mit einer Kaseinfarbe in diesem Ton gestrichen.
(Das Abwiegen und Zumischen der richtigen Menge an Farbpigmenten war schon eine Kunst. Etwas anspruchsvoller als das Öffnen fertig gemischter Farbe, aber dafür wirkt die Farbe natürlicher.)


 
Die zweite lange  Wand haben wir gelblich (goldocker) ebenfalls mit Kaseinfarbe gestrichen und ! hinterher wieder kräftig mit Sandpapier abgeschliffen. Ja wirklich. Das war vielleicht ein Spaß. Ich war völlig gelb und alles um mich herum auch. Die schon abgeschliffenen Dielen mussten wir sorgfältig mit Folie abdecken. Dieser feine Staub setzt sich ja in jede Ritze und das mit Farbpigmenten, wenn das feucht wird ... . Aber alles ist gut gegangen. Das Ergebnis ist eine schöne Struktur, die man leider auf dem Bild nicht  gut sieht.
 
 

 
Den alten Küchenschrank hat eine liebe Freundin für uns gerettet.
Die Bistrotische waren eine tolle Idee meines Mannes, genauso wie die Bistrobank, die über die ganze Raumlänge geht. Wir haben tatsächlich noch nie etwas in die Zwischenräume gestellt, was ich befürchtet hatte.
Die Wand mit der langen Bank dürft ihr heute noch nicht sehen, weil der sich dort befindende Wandschmuck einen eigenen Post wert ist.
 
Aber den Rest unseres privaten "Bistro's" dürft ihr gerne schon mal kommentieren.
Liebe Grüße, Jana
 
Jeden Tag freu ich mich über unser Esszimmer, was uns sehr viel Kopfzerbrechen bereitet hat.
Das es in Essbereich und Kaffeeecke geteilt ist und wir hier nur essen, kann man hier auch mal mit unverhofftem Besuch gut sitzen.
Deshalb nehme ich mit diesem Post teil bei
 

Dienstag, 14. Juli 2015

Sommerferiennähaktion

Ferienbeginn und Regenwetter? Kein Problem.
Erstens geht's am Freitag in den Süden und
Zweitens kann uns da nichts vom Nähen abhalten.

Ja, richtig gelesen. NÄHEN.
Ich habe ja schon ein paarmal geschrieben, dass es mit meinen Nähkünste nicht weit her ist, höchstens für Vorhänge oder Kissenhüllen reicht's.

Aber es gibt einen Anlass, der keine Ausreden zulässt.
Die Maschine wird vom Boden geholt und es wird wenigstens versucht.
(Die Kinder sind schon mal begeistert. Mutter an der Nähmaschine sehen sie nicht so oft, wie Mutter verdreckt vom Schleifstaub oder mit Farbe begleistert.)

Und was ist nun der Anlass? Janet von Knöpflekistchen hat anlässlich ihres Bloggeburtstages zum Trösternähen für die Kinderkrebsstation des UKE Hamburg aufgerufen. Eine ganz tolle Aktion und viele hübsche Kisschen und Tröster sind schon eingetroffen.  Da wir nun Sommerferien haben, gibst auch bei uns keine Ausreden mehr. Bevor es in den Urlaub geht wird genäht.
Hier seht ihr nun die Sommernähaktion Teil 1. Teil 2 postet Annalena, die ganz toll mitgemacht hat und ihre ersten Nähversuche auf der Maschine gewagt hat.

Als erstes habe ich Herzen mit Folientasche für ein Namensschild genäht. Die Idee gefällt mir immer noch, aber die Umsetzung war einfach schrecklich, denn die die rutschige Klarsichtfolie einzusäumen war für mich Seltennäher ein Problem. Deshalb wird es nur ein Herzchen fürs UKE. Die zweite Wahl darf  Margarete für ihr Zimmer behalten. Es ist ja auch der selbe Stoff, wie ihre Vorhänge.






Dann hab ich mir noch ein Vögelchenkissen ausgedacht, damit die Gedanken der kleinen Patienten wegfliegen können.  Das ging ganz gut. Ursprünglich geplante aufgesetzte Flügel hab ich aber lieber weggelassen. Dafür haben die Vögelchen Kordelbeinchen und Perlenfüßchen bekommen. Und Margarete auch ein Vögelchen. Der Kleine, der ganz aufgeregt der schnellen Nadel zugesehen hat bekommt morgen etwas von seiner großen Schwester. Schaut doch mal hier.
Bei mir werden es bestimmt noch zwei Vögelchen und dann kommt die Maschine schnell wieder auf den Boden und die Koffer runter. Juhu.



 


 
Ich möchte nun nochmals der Janet für die tolle Aktion und das Befüllen der Kissenhüllen danken.
Meine Nähversuche gehen nun zum
Creadienstag und zu HoT und auch zu
dann weiter auf die Reise.
 
Und bei Kiddikram  sind wir auch vertretene.

Sonntag, 12. Juli 2015

Inspirierendes Historisches

Heute mache ich mit bei
                                      Sunday Inspiration
von Eclectic Hamilton.

Dies ist das Bild, welches ich als Inspirationsquelle vorstellen möchte.


Es ist die Fleischerbastei, eine der Sehenswürdigkeiten meiner Stadt Zittau.  Sie gehörte einst zu den Befestigungswerken, die den äußeren Ring der Stadtmauer verstärkten. Heute ist hier eine Gaststätte und eine Ferienwohnung untergebracht. Vor der Fleischerbastei befindet sich die Blumenuhr und ein Glockenspiel, welches zur vollen Stunde erklingt und auf das wir schon mal ein paar Minütchen warten.
Möchtet ihr mehr von meiner Stadt ganz im Südosten Deutschlands, im Dreiländereck mit Tschechien und Polen, sehen und wissen?

Heute aber ist zu erklären, warum dies für mich eine Inspirationsquelle ist. Früher hab ich viel in Zeitschriften gesucht, wenn ein Raum einzurichten war. Es ist für mich schwierig auf Kommando kreativ zu sein. Deshalb hoffte ich dort Ideen zu finden. Aber das war halt nicht "meins". Heute habe ich den Mut, mich genau so einzurichten, wie es mir gefällt. Meine größte Inspirationsquelle ist dabei mit offenen Augen durchs Leben zu gehen. Ich liebe alte Dinge, alte Häuser, alte Möbel, alte Einrichtungsgegenstände etc. Warum, das weiß ich selbst nicht so genauso, wahrscheinlich, wegen der Beständigkeit, die sie ausstrahlen, wegen den Geschichten, die sie erzählen, weil sie ein Kontrast zur Schnelllebigkeit unserer Zeit sind.
Viele Beispiele der Umsetzung findet ihr bei den vorgestellten Möbelverwandlungen auf meinem Blog und vieles ist schon im Kopf und folgt bald

Aber wozu hat mich nun dieses Gebäude inspiriert?
Was meint ihr zu dieser wunderbaren Farbe? Oh nein, dass ist nicht "gakig" Vielleicht mit weiß. Aber mit dunklen Holzmöbeln, wirkt es doch wunderbar warm.
Vor einem Jahr hab ich krampfhaft nach den richtigen Farben für unser Esszimmer gesucht. Ich war für was dezentes, mein Mann für was kräftiges. Und dann lief ich bei einem Spaziergang mit den Kindern an der Fleischerbastei vorbei und beschwingten Schrittes weiter. Ich hatte die Lösung gefunden, den Kompromiss. Wir haben zwei Wände mit Kasseinfarbe in diesem Ton, vielleicht ein bisschen heller, gestrichen und es gefällt mir heute noch genauso gut. Der Raum ist recht groß und so wirkt er warm und gemütlich. Ein Bild davon gibt es heute nicht, da der Post nur das eine inspirierende Bild enthalten soll.

Mittwoch, 8. Juli 2015

Von feurigen Blüten in kühle Gemäuer

Im Garten erleben wir derzeit das Blütenfeuerwerk der Lilien. Von überall her recken sie sich hervor als Signal des Sommers in kräftigem Orange.


Die Rosen und Geranien stehen ihnen in nichts nach. Die Astilben leuchten sogar im Schatten.



Von der Bank in der schattigen Ecke der Blick zum Haus - unserer Villa Türmchen.
Vor nicht allzu langer Zeit wohnten hier auf drei Etagen drei Mietparteien. Das entnahmen wir einem gefundenen Reinigungsplan.
Jetzt gehört uns das schöne große Haus ganz allein.
Na gut, immerhin sind wir ja auch sechs.

 
Die Treppe ist zu erneuern. Eine der Stufen ist schlimm gebrochen. Jeder Winter setzt ihr zu.
Wir werden einen Steinmetz suchen. Zu so einem Haus gehört eine Sandsteintreppe.
Diese ist aus Beton, aber durch Moos und Verwitterung fast wie veredelt, aber eben leider auch kaputt.
 

Das Geländer sollte bleiben: alt und schön.

Hinter der Tür ein kleiner Vorraum, mit wunderschönen alten Bodenfliesen.


 
Die Wände sind noch ungestrichen, so wie sie seid vielen Jahren sind.
Vorerst soll etwas Dekoration die Blicke auf sich lenken.
So lange, bis wir uns sicher sind, dass ein neues Outfit nicht die Ehrwürdigkeit zerstört.
Die Stühle hab ich farblich angepasst und verziert.
 Die Kiste mit dem Schuhputzzeug ebenfalls. Sie ist auch sehr sehr alt.
 



Angekommen, im lange kühlen Vorraum geht der Block noch einmal hinaus, aus den alten Mauern, dorthin, wo der Sommer tobt. So erlebe ich es täglich. Ich mag es sehr, wenn ich die erste bin und in die Stille des alten Hauses treten kann und es sich dann nach und nach mit Leben füllt und im Kinderlachen untergeht.

 
 
Ja, da kann man schon mal poetisch werden.
Ist schon gut, ich zieh mir ja schon die Arbeitssachen an und geh in den Garten.
 
Liebe Grüße, Jana
 
 
 
Und heut wird es anders sein.
Es ist Freutag und zwar ein ganz besonderer.
Wenn ich von der Arbeit komme und das auch schon mittags, werden die beiden Großen schon da sein und auf mich warten und mir freudig ihre Zeugnisse zeigen.
Und dann holen wir noch die Jüngere und den Kleinsten ab und dann geht's auf zum Stadtfest.
Wir haben Sommerferien!!!
42 Freutage hintereinander.

Dienstag, 7. Juli 2015

Sommerliche Geschenkverpackungen

Was für Tage! Die schönsten des Jahres.
Zwischen Badestrand und Grillparty, Wandertagen und Abschlussfesten,
Vordemurlaubarbeitsstress und Urlaubsvorbereitungen geht das Schuljahr zu Ende.
Neben der großen Freude auf die Sommerferien sind damit meist auch Veränderungen verbunden. Dieses Jahr sind sie bei uns nicht sooo sehr groß und dennoch gibt es genug Gründe, einmal
 
DANKE!
zu sagen.
Den Erzieherinnen, den Lehrerinnen, der Kollegin, die jede Frage beantwortet, den Omas für's Ferienquartier, ... .
Natürlich ist es nur eine Klitzekleinigkeit (diesmal Badeölfigürchen aus der Drogerie und Duftkerzchen), was zählt ist doch, dass es von Herzen kommt.
Deshalb wird es hübsch verpackt, ganz individuell, mit den Kindern gemeinsam.
 
Die Kinder können seid dem Kindergarten diese tollen kleinen Papierschachteln, das machen sie ganz allein, jede anders.



 


 Für den Kleinen haben wir Herzentüten gefalten und beklebt.


Und von mir gibt's natürlich ...


Na klar, wenn die Schablonen schon mal da sind!
 
So, nun alle nochmal hübsch zusammenstellen, bevor es auf die Reise geht.


 
Nun schnell ein geeignetes Päckchen geschnappt und ab zum nächsten Abschlussfest.
 
Ganz liebe Grüße,
Jana
 
Achso, Creadienstag, dürfen wir aber nicht vergessen, auch wenn ich heute spät dran bin.
 
Außerdem verlinkt bei Herzensangelegenheiten und bei kiddikram und bei Mittwochs mag ich und auch bei Papierliebe am Montag