Dienstag, 30. Juni 2015

Ein(e) Flaschenpost

Mein Vorraum in Blau, den ich hier kürzlich gezeigt habe, war meiner Familie noch zu dezent, also zu wenig dekoriert. Mir fiel aber nicht gleich etwas ein. Dann wurden  in den letzten Tagen auf mehreren Blogs so sehr schöne Dekoflaschen aus Keramik gezeigt. Nun so etwas habe ich leider nicht, aber bald hatte ich eine Idee - mach ich mir selber. Ein bisschen von dem selbstgemischten Blau habe ich ja noch.
Also Flaschen gesucht, gewaschen, entetikettiert:
Und dann ging es los mit dem Bestreichen (2x):
Schon ganz gut, aber es fehlt noch der Pepp. Deshalb hab ich meine römische Jahreszahl vom Schränkchen zweimal kleiner als Pappschablonen vorbereitet. Mit meiner neuen Silhouettenschere ging das ganz prima. Die Schablone hab ich dann wie gewohnt mit dem Schwämmchen ausgetupft.
So, ist das jetzt besser?
 
 
Aber dann hat's mich gepackt. Ich kann nämlich auch maritim!
 
 



 
 
 
Oh, dass Flaschengepinsel hat mir aber Spaß gemacht. Da gibt es bestimmt bald noch mehr zu sehen.
Ich hab da schon noch ein paar Dekolücken. Nur mit der Schablone war's ein bisschen fummelig, weil die Flaschen nun mal rund sind. Da hab ich mir zur Entschädigung noch ein paar schön glatte alte Fliesen gegönnt. So, nun hat mich also auch das Dekofieber erwischt. Hoffen wir, dass sich der Sommer dadurch eingeladen fühlt.
Ich wünsch euch schöne warme Tage, eure Jana
 
Die Den Flaschenpost schick ich nun zum
 
Letzte Woche habe ich den Freutag verpasst. Es ist einfach zu spät geworden.
Dabei wollte ich euch ganz tolle Blogs vorstellen, die ich für den Liebster Award nominiert habe.
Also schaut doch mal hier.
Nun wünsche och euch einen wundervollen Sommer- Freutag 
 
Jetzt auch dabei bei Art of 66

Samstag, 27. Juni 2015

Award und Rosen

Freutag!
Ich freue mich,
dass ich die Woche geschafft habe,
dass Wochenende mit meine Familie genießen zu können,
endlich wieder im Garten Kaffee trinken zu können,
dass nicht alle Rosen verregnet sind,
über die Kirschen und
die Sonnenstrahlen, die sich versuchen zwischen den wieder aufkommenden Wolken zu behaupten.






Eine ganz überraschende Freude hatte ich zu Pfingsten.
Stine von Emifee hat mir den Liebster Award übergeben.
Da war mein Block gerade mal zwei Wochen alt und ich sehr stolz.
Liebe Stine, ich danke dir sehr.




Nun ist es an der Zeit, den Award weiter zu reichen.
Dies sind die Regel für den Liebster Award. Er ist dazu gedacht, neue Blogs kennenzulernen.
Jeder Nominierte soll:
- der Person danken, die sie nominiert hat.
- 11 Fragen beantworten, die der Nominieren gestellt hat.
- bis zu 11 Blogs nominieren, um sie bekannter zu machen.
- diese darauf hinweisen, dass sie nominiert wurden.
- 11 neue Fragen für die Nominierten erstellen.



 

Dies sind die Fragen, die mir Stine gestellt hat und natürlich meine Antworten darauf.

1.  Wie startest Du in den Tag?
Mit einem Frühstück mit der ganzen Familie, auch um 6:30 Uhr.

2.  Was hat Dich, bewegt einen Blog zu führen?
Na ihr, kreativen und fleißig Bloggerinnen. Ich werkel schon länger im Stillen vor mich hin, mit wenigen Gelegenheiten, die Arbeiten zu präsentieren. Dann wurde ich auf den Blog einer Autorin hingewiesen. Das war der erste Blog, den ich besucht habe! Im April diesen Jahres! Ich bin halt in Bezug auf moderne Kommunikation ein bissel auf dem Mond. Dann habe ich nach Blogs zu Vintage und Shabby Chic gesucht und so tolle Blogs gefunden. Da musste ich einfach mitmachen. Nach einem wichtigen beruflichen Temin am 08. Mai habe ich mir die Zeit gegönnt und es ausprobiert und plötzlich hatte ich meinen Blog.
 
3.  Woher holst Du Deine Kreativität?
Aus dem Tun. Wenn ich handwerklich arbeite, arbeite ich ja mit den Händen und hab den Kopf frei und da kommen mir neue Ideen. Wenn ich aber muss, weil ein Zimmer aus irgendeinem Grund fertig werden muss, fing ich es sehr schwierig kreativ zu sein.

4. Seit wann nähst/werkelst Du schon?
Ich hab schon als Kind gern gebastelt und gemalt. Es war nur unterschiedlich wie viel  Zeit dafür vorhanden war. Jetzt mit dem großen Haus hab ich natürlich viel mehr Raum zum austoben. Und jetzt, da sich meine Kinder dafür interessieren und teilweise mitmachen, macht es natürlich noch mehr Spaß.
Es ist ein wunderbarer Ausgleich zu meinem Berufsleben.

5.  Welche drei Dinge würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Meine Familie darf ich ja wahrscheinlich nicht mitnehmen, dann wärs ja nicht mehr einsam. Dann Acrylfarben und Leinwand (hab das letzte Mal richtig gemalt, als ich mit meinem jüngsten zu Hause war - vor vier Jahren), meine neue Silouettenschere und Papier, ein spanisches Buch und Wörterbuch. 
 
6.  Süß oder Sauer?
Eindeutig süß
 
7.  Auf welches Deiner Projekte bist Du besonders stolz?
Auf meine (wenigen) Bilder, denn richtig zu malen, ist sehr anstrengend.
Aber auch die echten Upcycling-Projekte sind mir wichtig, wenn ich, wie bei den Holztürchen, etwas vorm Verbrennen/Verwerfen bewahren kann.
 
8.  Welches sind Deine Lieblingsblogs?
Schaut mal rechts, da sollten sie stehen.
 
9.. Welche drei Dinge möchtest Du in diesem Leben unbedingt noch tun?
- Meinen vier Kindern einen guten Start in die Selbstständigkeit ermöglichen.
- Den Jakobsweg lang laufen.
- Ein Refugium fürs Alter schaffen.
 
10. Hast Du außer Deiner kreativen Leidenschaft noch ein anderes Hobby? 
Na Bloggen!
 
11. Hast Du ein Lebensmotto?
Nö. Ich hab immer ganz viel geplant und meistens kam es ganz anders. Jetzt versuch ich immer mehr, das Leben anzunehmen wie es ist und bin damit ganz zu frieden.


Nominiert habe ich die folgenden Blogs:
- Spreewaldhaus
- Frau Tschi-Tschi
- Knöpflekistchen
- GoldIch

Wenn Ihr Lieben den Liebster Award annehmen wollt, befolgt bitte die obigen Regeln. Wenn Ihr das nicht möchtet, ist euch niemand böse. Ich lese sehr gern bei euch und werde das auch weiter tun und kann euch nur empfehlen.

Hier sind nun meine Fragen an euch:
1. Was würdet ihr tun, wenn ihr einen freien Tag nur für euch geschenkt bekommt.
2. Was ist eure Lieblingsfarbkombination?
3. Wo ist euer Lieblingsplätzchen?
4. Was ist euer dringendstes Verschönerungsobjekt?
5. Wo würdet ihr gern zwei Wochen verbringen.
6. Was ist dein Basteltipp für einen Kindergeburtstag.
7. Welcher deiner Eigenschaften/Charakterzüge magst du an dir am meisten?
8. Welche Marotte/schlechte Angewohnheit würdest du gern ablegen?
9. Frühaufsteher oder Langschläfer?
10. Was würdest du gern tun können bzw. besser tun können?
11. Drei Dinge, die du diesen Sommer gerne machen möchtest.


So geschafft. Ich bin gespannt auf eure Antworten und grüße euch ganz lieb, eure Jana
Die Rosen sind für euch aus meinem Garten, leider nur als Bild.

Der Beitrag geht zum
Freutag

Oh, nein, jetzt ist es zu spät geworden. Ich werde eine neue geeignete Linkparty suchen.

Dienstag, 23. Juni 2015

Aus alt mach älter oder Bauernrosen auf meine Art

Diesen Schrank haben wir beim letzten Beutezug für fast nichts ergattert.
Mir gefiel sofort seine robuste Art. Innen war er nicht schön - aber für so wenig.
Ein bisschen durfte er im Wege rumstehen. Dann ging's los.
Die weiße und hellgrün Lackfarbe musste runter. Ich hatte stundenlang einen Grünton gemischt - schön matt. Aber ihr werdet sehen.
Zunächst war die Heißluftpistole an der Reihe. Die Farbschichten waren gewohnt dick und zäh.



An den Seiten kam schönes dunkles Holz zum Vorschein. Deckplatte und Fuß dagegen waren aus anderem Holz, wesentlich heller.
 



 
 

Oh, ja - diese Stelle musste mein Mann auch noch reparieren, weil die Platte lose war.
Nun musste noch die bräunlich Schicht ab, ich nehme an, dass war einmal Lack.
Um das Holz nicht zu beschädigen, habe ich mit relativ feinem Sandpapier (Körnung 120), ohne Maschine abgeschliffen. Das ging soweit ganz gut - zu gut, denn als wir das schöne dunkle Holz mit dem Honigton bestaunt haben, war es wieder vorbei: Das kann man doch nicht wieder anstreichen. Nein, ich kann das nicht. Ich hab's dich gerade freigelegt. Also kam die grüne Farbe nur an die Platte und den Fuß. Das war aber auch ein bisschen fad und so wurde weiter überlegt - wie gewohnt in familiärer Runde, denn da ich immer wenn möglich draußen arbeite, wird die Arbeit häufig interessiert begutachtet. Schablonenmalerei? Bauernrosen? Mein Kompromiss war Blumen, aber nicht bunt.
Nach ein bisschen probieren, gab es dann am Wochenende das passende Wetter - Regen.
Wir konnten nicht baden und nicht in den Garten, da haben wir eben gemalt, Annalena auch --> Seht mal hier.
Ich habe die Türen abgenommen und ins "Atelier" getragen. Ja, so was haben wir - noch, denn irgendwann wird die Etage untern Dach auch ausgebaut werden. Der Kleinste hat ja noch kein eigenes Zimmer.  Aber jetzt sieht es noch so aus.


Eigentlich der schönste Raum im Haus wegen der Aussicht - aber ohne Heizung.
Die Türen schön nebeneinandergelegt und die Mitte gefunden und dann ging's los Ornament für Ornament parallel auf beiden Türen, damit es schön gleichmäßig wird. Identisch braucht es nicht zu sein. Das Blatt mit meiner Vorlage liegt bereit. Aber es ist nur eine Orientierung, die meistens leicht abgewandelt wird.



 
Nach Fertigstellung wurden die Türen wieder angebracht und der ganze Schrank mit Lappenwachs bearbeitet.
Jetzt steht er erst einmal im Schlafzimmer und wartet bis die anderen Teile so weit sind, dass der Raum richtig eingerichtet werden kann.
 
Na, was sagt ihr dazu. Ein typisches vorher-nachher ist das nicht - oder,
aber so sind wir halt.
Liebe Grüße, Jana
 





 
Meinen Schrank verlinkt ich mich

Samstag, 20. Juni 2015

Herausgewaschen - Ein Stückchen historische Wand

Als wir unsere Villa Türmchen übernommen hatten, gab es dort keine Küche, so wie es heute üblich ist.
Nachdem wir die erste Zeit provisorisch mit Miniküche gekocht haben, stand die Installation und der Ausbau einer Küche an.
Insgesamt ein fast abenteuerliches Unterfangen. Ja, Wohnen auf der Baustelle ist eine Sache für sich.
Aber hier soll es vor allem um eine spezielle Wand unserer Küche gehen. Beim Rückbau einer zusätzlich eingezogenen Trennwand hat mein Mann dort, wo aufgrund des Trockenbaus nicht überstrichen war, ein Stückchen altes Blumendekor entdeckt.

Die Entdeckung:

Wir freuen uns immer sehr, wenn wir etwas altes, historisches, vielleicht sogar originales entdecken und so war eigentlich klar, das müssen wir irgendwie freilegen.
Nun haben wir mit kleinen Putzschwämmchen die weiße Wandfarbe abgeschrubbt und freigelegt, was uns möglich war. Das war schnell entschlossen, hat aber einen Tag gedauert und eine Zehnerpackung Putzschwämme vernichtet. Aber jedes freigelegte Blümchen hat mich beglückt.

Die Freilegung:















 
Wir haben dann entschieden, das Stück Wand genau so zu lassen. Leider waren die anderen Stellen zerstört bzw. schon überputzt. Diese Stellen hat mein Mann neu verputzt und gestrichen.
Derartige Dekors wurden früher anhand von Rollen auf die Wand gedruckt. Ich habe noch an einigen Stellen im Haus nach historischen Wandgestaltungen gesucht, ohne Erfolg. Es war also ein Glücksfall und wird entsprechend von uns geehrt.
Das Regal ist natürlich auch ein Upcycling-Fall. So wird in der Küche Altes und Neues kombiniert. Insgesamt war es spannend und aufregend, eine neue Küche in altem Gemäuer selbst zu planen und auszugestalten. Aber es ging alles auf und wir sind sehr zufrieden mit
unserem Werk.
 
 Der Beitrag wird verlinkt mit art of 66 und
Upcycling-Dienstag und Deko-Donnerstag

Dienstag, 16. Juni 2015

Bügelperlen für die Gartenparty

Ui, war das ein schönes Frühsommerwochenende: Badengehen, Erdbeerkuchen mit Schlagsahne, Gartenarbeit, Grillparty, Gewitter, kühles Radler, ... .
Dazu passend gibt es heute einen Gastpost meiner jüngeren Tochter Margarete (7).
Meine Große, Annalena (10), stellt heute wieder etwas ganz tolles auf ihrem eigenen Blog vor: Ideenwiese  .
Wir grillen so gerne im Garten, einfach "nur" wir 6 oder zusammen mit Gästen, großen oder auch oft kleineren. Dafür hat sich Margarete ganz tolle Becherabdeckungen ausgedacht. Die sind nicht nur sehr hübsch, sondern auch praktisch, weil sie verhindern, dass die Wespen in die Brause fallen oder ähnliches Gebrumm.
Nun sehen wir uns das mal an. Margarete macht alles vor. Mutti hat nur gebügelt.
 Erst alles schön stecken, gerne mit Muster und bunt.
In der Mitte bleibt ein Loch für den Strohhalm.
Die Vorlage war mal für Untersetzer o. Ä. in einem Bügelperlenbastelset.
Dann mit Backpapier abdecken und bügeln, bis alle Perlen gut miteinander verschmolzen sind.




Nach dem Abkühlen, wird das Backpapier abgezogen und kann das nächste Mal sogar wieder verwendet werden .
Jetzt sind sie alle fertig. Jedes unserer Kinder hat ein Brauseset, sogar noch mit süßem Herzchen, zweimal Jungsfarbe, zweimal Mädchenfarbe. Da kann ja nichts schief gehen.
Ab in den Garten. 





Jetzt stellen wir die Bügelperlenpartydeko beim Creadienstag und bei  Kiddikram und bei Von Tag zu Tag vor und mit den Herzen dürfen wir auch zu den Herzensangelegenheiten

Wir freuen uns über eure Kommentare!

Hier gibt es noch ein paar Bilder aus unserem wildromantischen Garten.








Zum Abschluss gibt s noch einen Lesetip:
Bei Gartenhaus - GmbH gibt einen sehr schönen Beitrag zum  Shabby - Chic im Gartenhaus, wo verschiedene Bloggerinnen ihre Einrichtungstipps für ein Gartenhaus weitergeben.
So, das wars jetzt aber.
Viel Freude im Garen und in der Natur, Jana