Dienstag, 9. Juni 2015

Frisches Blau für den Vorraum

Die letzte Woche war endlich wieder farbig - BLAU.
Unser Vorraum hat ein paar Farbtupfer bekommen.
 

Kürzlich sahen Schränkchen und Spiegel noch so aus.
 
 
Das Schränkchen haben wir uns vor etwa zehn Jahren gekauft. Inzwischen passt es nicht mehr so richtig zu unseren anderen Möbeln.
Weggeben wollten wir es aber auch nicht. Es gehörte zu den ersten Möbeln, die wir uns für unser erstes Haus angeschafft hatten. Anstreichen? Das geht doch nicht bei einem neuartigen Schrank! Es hat einige Zeit gedauert, bis ich es dann doch getan habe.  Ich musste mir erst eine Weile Mut zu sprechen. Ich wollte es ja nicht verderben, aber so stand es auch nur auf dem Boden rum.
Dann hatte ich endlich einen Blauton gemischt, der mir gut gefiel und unseren gediegenen Vorraum etwas auffrischen würde. Die selbstgemachte Kalkfarbe habe ich erst an einigen Dekoteilen ausprobiert und dann ging's an den Spiegel.
 
 
Nach etwas Ausprobieren habe ich mich für eine Technik von Ursula von "Fundstücke mit Stil" entschieden: deckend streichen und einen zweiten Ton, bei mir ein heller Grauton, stellenweise einmischen. Abschließend habe ich den Spiegel mit feinem Schleifpapier abgeschliffen und mit Lappenwachs bearbeitet.
Beim Schränkchen ging ich genauso vor. Nach dem Beschleifen der Kalkfarbe, wodurch die Oberfläche schön glatt wird, wurde eine Verzierung mittels selbst entworfener Pappschablone angebracht. Die Farbe bringe ich mit einem Schwämmchen ein.

 
     
 
So, jetzt noch ein bisschen weiter geblickt. Durch das Blau wirkt der eher gediegene Vorraum schon viel frischer. Ein bisschen Farbe habe ich noch, mal sehen, was mir noch unter den Pinsel kommt.
 


 
 
Ich freu mich über eure Kommentare. Bis zum nächsten Mal.
Liebe Grüße,
Jana
 
Vorgestellt beim
Creadienstag und bei  Lady Stil und bei art of 66

Kommentare:

  1. Hi Jana,
    das Schränkchen sieht jetzt wirklich toll aus, ABER
    Eure Türen find ich ja mega-toll...und der Parkettboden...ich fall um! ♥♥♥

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moni,
      vielen Dank für dein Lob,
      Schön, dass es dir bei uns gefällt.
      Wir haben vor zwei Jahren dieses schöne, große Stadthaus gekauft.
      Es hat ganz tolle Einzelheiten, wie Türen und Fenster, die wir natürlich erhalten wollen, auch wenn es viel Arbeit macht.
      Die tollen Türen mit den "Teufelshörnern", haben wir im ganzen Haus, sogar im Keller. Schön, dass sie keiner herausgerissen hat. Sie abzuschleifen ist allerdings eine Sache für sich. Die meisten haben noch viel viel Farbe drauf. Naja, es geht immer ein Stückchen weiter. Bei einem alten Haus hat man eh immer zu tun.
      Das Parkett sind allerdings Fliesen, die wir letztes Jahr haben legen lassen, da vorher der reine Estrich lag. Allerdings haben wir uns ein tolles Muster designt mit Ornament in der Mitte. Da haben wir mal richtig zugeschlagen, aber das macht man ja nur einmal.
      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen
  2. Hallo Jana,
    so ich schon wieder, ich habe mal alles so bei Dir angeschaut, ich wusste nicht das du nach meiner Technik streichst.
    Das finde ich toll.
    Machst Du Deine Farbe selber?
    Also ich muss mich der Moni anschließen, der Boden und die Türen sind ein Traum.
    Was für ein tolles Haus. Da könnte man schon neidisch werden.
    Du zauberst bestimmt ein Traumhaus.
    Wenn das aus stimmt, braucht man nicht mehr viel tun.
    Es wirken die Wände, Fenster, die Türen und der Boden.
    Nicht zu vergessen sind Treppen, die sind immer ein Hingucker.
    Man kann alte Sachen auch so belassen wie sie sind.
    Das sieht gut aus, wenn man den Shabby Stil mag.
    Tolles Haus.
    Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Ja, natürlich hab ich deinen Ratschläge befolgt und die Technik mit dem Einwischen ausprobiert.
    Das war für das Schränkchen gerade richtig, denn die Technik des lässigen Streichen, mit freigelassenen Stellen, passte gar nicht, weil das Möbelstück nicht alt war.
    Ich probiere gerne aus und freue mich über jeden Hinweis, den ich bei euch finde oder von euch bekomme.
    Ich bin nicht auf einen Stil oder eine Technik festgelegt. Bei mir geht es da kunterbunt zu, je nachdem, wie das Möbelstück aussieht und wo es hin soll oder manchmal auch, wie ich grad drauf bin.
    Die Farbe hatte ich dieses Mal selbst gemischt, weil ich unbedingt diesen Blauton wollte. Der Nachteil dabei ist - das bekomm ich nie wieder so hin.
    Ja, unser Haus ist wirklich sehr schön. Es hat viele tolle Details, die ich hier nach und nach auch zeigen werde.
    Hier in der Gegend gibt es viele schöne alte Häuse. Viel zu viel steht leider leer.
    Mit dem "Belassen" sollte ich tatsächlich noch mutiger werden. Man ist es halt so gewohnt, dass alles neu und makellos ist. Dabei hat so eine "verwittert" Wand durchaus Charme.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche, Jana

    AntwortenLöschen

Ich freue mich so sehr über eure lieben Worte.
Bestimmt schaue ich auch bald bei dir vorbei.