Montag, 25. Mai 2015

Ein Bänkchen wird romantisch


 

Vor zwei Wochen habe ich ein kleines blaues Bänkchen ergattert, also
gesehen,
ins Herz geschlossen und
für wenig Geld bekommen,
weil wieder einmal ein Haus leer geräumt werden musste.













Geputzt kam sie gleich auf die Veranda,
um beim Aufziehen kleiner Pflänzchen
nützlich zu sein.
Aber so blau sollte sie nicht bleiben
zumal der Anstrich wahrlich nicht
mehr schön war und die Wurmlöcher
sichtbar werden lies.




Letzte Woche hatte ich zwischendurch ein bisschen Zeit und wollte das Bänkchen schnell mal abschleifen. Schnell ging das aber gar nicht und es musst erst die Heisluftpistole ran, um die dicksten Schichten abzutragen. Dann wurde geschliffen (mit dem Dreieckschleifer) und zwei Stunden später sah das Bänkchen so aus.


Auch nicht schlecht, aber ein bisschen zu rustikal. Was man nicht so gut sieht - Es war immer noch einiges an Blau vorhanden, was für den Shabby-Look nicht gut ist, da das ja beim Schleifen wieder zum Vorschein kommt. Aber mehr Abschleifen hätte zu viel Holz zerstört.

 
Nach dem ersten Anstrich mit Acrylfarbe in cremeweiß war ich enttäuscht: die Farbe deckt nicht gut und sieht recht künstlich aus. Da wage ich mich schon mal an weiß (Meine Möbel oder Kleinteile werden meistens farbig) und dann so eine Enttäuschung.
Aber so schnell gebe ich nicht auf und habe für den zweiten Anstrich die Acrylfarbe mit Gips und etwas Wasser gestreckt (Kalkfarbe). Dieses Rezept habe ich bei Marie von shanby chic and I  gefunden. Jetzt sah das Bänkchen viel natürlicher aus und nach dem Shabby-Schleifen erst recht.
Ein paar bläuliche Stellen habe ich wieder mit Farbe weggetrickst und dann gewachst.
So richtig glücklich bin ich aber immer noch nicht - sieht das Bänkchen nicht zu langweilig aus?

Na gut, mit meiner geliebten Rosendeko ist es schon ein bisschen besser - oder???
(Nein bitte nicht "kitschig" denken. Ich mag die Rosen so, wenigstens auf der Veranda, hab sie ja nicht in der Stube!)


Nun wüsst ich gern mal, was ihr dazu denkt. Soll die Bank so bleiben? Oder soll ich sie noch mit Schablonenmalerei versehen - etwa so
 
 
 
oder mit richtigen Acrylblumen? Wie auf diesem Teller?
 
 
Was denkt ihr dazu?
Vielen Dank für eure Ratschläge und Kommentare und liebe Grüße
Jana
 
Der Teller ist sozusagen auch ein upcycler. Ich habe einen von mir kaum benutzten großen Glasteller rundherum mit Rosen bemalt und nun darf er die Veranda dekorieren.
 
 
 
 Dieses Projekt nimmt teil am Creadienstag und am freutag

Kommentare:

  1. Hallo, guten Morgen Jana,

    also, ich würde es so lassen (ohne weitere Schablonen-Deko), denn dann bist Du flexibel mit allem, was Du dekorieren möchtest....
    Sollte Dir das zuuuuu kahl sein, dann schreib doch mit grauer Schrift vorne auf die Seite CARPE DIEM oder einen anderen Spruch......
    Obwohl - ich finde sie so schon richtig toll..........

    Liebe Grüße
    Uschi
    hutliebhaberin.blogspot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uschi, dass ist natürlich richtig, dass das Bänkchen so flexibel
      dekorierbar und einsetzbar ist, wo ich doch gerne mal umstelle.
      Aber das mit der Schrift ist auch eine sehr schöne Idee.
      Da müsste ich aber auch eine Schablone basteln - Schrift Freiland find ich recht schwer. Vielen Dank für die Tops und einen schönen Tag, Jana

      Löschen
  2. Hallo Jana,
    so schön ist Deine Bank geworden. Da hast Du Dir richtig viel Mühe gegeben.
    Ich arbeite schon lange mit Kreidefarbe (Kalkfarbe kann man auch sagen )
    Das ist ohne Acryl.
    Die Farbe deckt viel besser und du kannst über die alte Farbe streichen.
    Schau doch mal bei mir vorbei auf meinen Blog zeige ich das immer.
    Ich würde unten auf der Ablage eine Schablone aufmalen. Ganz schlicht.
    Denn es wird ja auch schön dekoriert auf der Bank, nicht das es zu viel wird.
    Lieben Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Ursula,
      ich werde auf jeden Fall auf deiner Seite nach deinen Tipps für Kreidefarben stöbern. Ich hab das zum erstem Mal probiert.
      Schön wär es, wenn man die Farbe ganz selber machen und mischen könnte. Liebe Grüße, Jana
      Schön, dich als Leserin begrüßen zu dürfen. Das freut mich sehr.

      Löschen
  3. Also ich finde das Teil überhaupt nicht langweilig. Und die Deko auch nicht. Und vintage ist ja modern. Nein, steh nur zu Deinem Teil.LG. Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Danke Birgit für deine lieben Worte.
      Das freut mich, dass dir Bänkchen und Deko gefallen.
      Ich mag die Rüschen sehr. Jetzt brauch ich bloß noch passende Gardinen
      für die Veranda. Ganz liebe Grüße, Jana

      Löschen
  4. Ich mag es sehr gern so in schlichtem Weiß. Ansonsten würde ich bei der Bank überlegen, kleine Gips-Ornamente oder Zierleisten aus Holz aufzukleben und dann noch mal überzustreichen - dann sieht es auf einmal handwerklich anspruchsvoller aus, und es passt trotzdem noch alles dazu, ganz egal, welche Farbe und ob eher schlicht oder nicht.
    Ganz schön viel Arbeit, das mit dem Abschleifen, puh - ich hab hier noch ein Schränkchen und zwei Stühle, bei denen mir das bevorsteht, ich werde Deine Warnung, dass es eben nicht "ganz schnell mal eben" geht, so gut wie möglich beherzigen und es lieber gar nicht erst hoffen. ;)

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maike, ja das mit dem Abschleifen ist oft sehr mühsam.
      Manchmal hat man Glück und die Farbe geht von alleine ab 😊 oder
      das Teilchen ist noch ohne Farbe. Aber meistens lohnt sich das Resultat.
      Knifflig sind Möbel mit Verzierungen.
      Die Idee mit den Gipsornamenten ist ja auch toll. Das probiert ich bestimmt mal aus. Das Bänkchen ist vom Holz her schon zu verschlissen dafür. Aber ich mag ja so alte Teile.
      Liebe Grüße, Jana

      Löschen
  5. Wunderschön! Warum finde ich bloß solch schöne Sachen nicht ... grummel ... da hast du ein tolles Stück!
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau H.,
      das Bänkchen zu bekommen war wirklich Zufall.
      Es ist nicht so einfach, schöne alte Möbel zu ergattern.
      Aber es müssen ja nicht immer ganze Möbel sein (Siehe "upcycling Holztürchen"). Auch aus alten Fenster oder Bilderrahmen kann man tolle Sachen machen.
      Bei mir in der Gegend gibt nicht sehr viele gute Flohmärkte. Ich schaue oft bei den Kleinanzeigen nach Wohnungsauflösungen und ähnlichem.
      Liebe Grüße, Jana

      Löschen
  6. Liebe Jana du bist ja eine Künstlerin, die Bank und der Teller sind ja Wahnsinn.
    So schön bemalt. gefällt mich richtig gut.
    Ganz lieben Grüße Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, vielen Dank für dein Kompliment - das tut vielleicht gut.
      Aber ich geb es gern zurück, denn dein Bänkchen find ich noch viel spektakulärer. Nur bei Gelegenheit kannst du mir mal erklären, was "grimmeln" ist. ich würd die Technik auch gern mal ausprobieren. Sieht so herrlich antik aus.
      So, jetzt geh ich mal deinen neuen Post lesen.
      Liebe Grüße, Jana

      Löschen
  7. Liebe Jana,

    ich würde die Bank so lassen wie sie ist. Das gibt Dir viel mehr Möglichkeiten zu dekorieren und Du kannst auch mal den Raum wechseln. Die bank besticht durch ihre romantische Form und ist ein wirklicher Hingucker.

    Liebe Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mareike, vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ich arbeite sehr gern farbig.
      Aber du hast natürlich recht: ein Raumwechsel ist dann immer schwierig.
      Ich hab schon wieder was dazustehen, was umzustreichen ist.
      Schön, dass dir das Bänkchen gefällt.
      Liebe Grüße, Jana

      Löschen
  8. Dein Bänkchen ist zauberhaft und der Teller auch. Sooo schön!
    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie,
      schön, dass dir mein Bänkchen gefällt.
      Bei mir sind die alten Teile auch in Gebrauch, nicht nur zum rumstehen.
      Ich freu mich sehr, dich als Leserin begrüßen zu dürfen.
      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen

Ich freue mich so sehr über eure lieben Worte.
Bestimmt schaue ich auch bald bei dir vorbei.